Quergedacht

Segen erbitten

Am Samstag ist es wieder soweit. Große Aufregung bei allen neuen Schulkindern. Sie kommen in die Schule. Auch für Eltern, Paten und Verwandte ist es ein großer Tag. Wie gut ist es, wenn man so einen Tag gemeinsam begehen kann. In der Kirche feiern wir Gottesdienste zum Schulanfang. Weil es gut ist, alles Wichtige mit Gott zu beginnen. Gott will uns begleiten, wohin wir auch gehen. Den Eltern fällt es gar nicht leicht, ihre Kinder loszulassen. Sie müssen feststellen, dass sie schon richtig groß geworden sind. In die Schule gehen müssen sie nun allein. Und hier erwartet sie viel Neues und auch Unbekanntes. Manche Erwachsene behaupten sogar, dort sei dann der Spaß vorbei. Viele Lehrer wissen es aber besser: etwas zu lernen hat natürlich auch mit Spaß und sogar mit Spiel zu tun. Doch sie wissen auch, dass es in den nächsten Wochen wichtig sein wird, aus diesen vielen verschiedenen Kindern eine gute und fröhliche Klasse zu formen. Ob es ihnen immer gelingt, den richtigen Faden, den Geduldsfaden, und den richtigen Anfang zu erwischen, damit aus diesem neuen Schuljahr etwas Tolles gestrickt werden kann? So sitzen sie alle gespannt, voller freudiger Erwartung, aber auch voller Anspannung in der Kirchenbank.
Wir in der Kirche bitten Gott um seinen Segen dafür, dass alles gut gelingen möge. Dass eine gute Klassengemeinschaft sich entwickelt, in der jeder einzelne wichtig ist, in der jeder den anderen trägt und hält. Die Bibel spricht von dem Bild des Körpers mit den vielen verschiedenen Körperteilen, wenn sie eine Gemeinschaft beschreibt. Jedes Körperglied hat eine Aufgabe, und sei sie noch so groß oder noch so klein. Erst zusammen ergibt sich ein Ganzes. So wie bei einem großen Puzzle jedes Teil wichtig ist, und alle gebraucht werden, damit das ganze große Bild entsteht. Der aber, der das Puzzle zusammensetzt, gehört genauso dazu. Ohne Gottes Behütung und Segen würde das Wichtigste fehlen. Ich wünsche allen einen schönen ersten Schultag!

Pastor Frank Foerster, St. Pauluskirche Langenhagen