Radeln durch Langenhagen und die Ortschaften

Bettina Auras (TCE) alias Hanna Hanfkötter versorgte liebevoll die Aussteller und Teilnehmer des Engelbosteler Straßenflohmarktes mit Kaffee und Kuchen „to go“.Fotos: C. Wurm
 
Familie Meinert aus Langenhagen genießt die Pause mit den Leckereien auf dem Engelbosteler Straßenflohmarkt.

Fünfte kulinarische FahrKulTour bei goldenem Herbstwetter

Langenhagen (cow). Das Wetter präsentierte sich zur fünften Fahrradtour „FahrKulTour“ von seiner besten Seite. Das haben viele Langenhagener ausgenutzt, sich - zusammen mit dem Partner oder der ganzen Familie - auf ihre Räder geschwungen und die Kernstadt sowie die Ortschaften an ausgewählten Tourenpunkten auf neuen Wegen zu entdecken. Erstmals wurde der Freizeitspaß für die ganze Familie nicht als Rundfahrt organisiert, sondern in einer Art Sternfahrt konzipiert. Der Hintergrund ist, dass so verschiedene und kleine Touren zurückgelegt werden können. Diese flexible Einteilung der Strecken ist besonders für Familien und Senioren interessant, da Highlights individuell zusammengestellt werden können und die Wege nicht soweit sind.
„Es wurden schöne landschaftliche Strecken, die sehr idyllisch sind, für die Rundfahrten ausgesucht. Die Teilnehmer können so die vielfältigen Seiten von Langenhagen entdecken, wenn es geht, natürlich mit dem Fahrrad, ansonsten auch mit dem Auto“, erklärt Daniela Michaelis von der AG LangenhagenStärken. Zentraler Ausgangspunkt war das SCL-Gelände an der Leibnizstraße 56, an dem von 11 bis 16 Uhr die vom Flughafen gesponserten Sicherheitswesten und kostenlose Karten abgeholt werden konnten. Organisiert wird die Fahrradtour in diesem Jahr von der ehrenamtlichen, zehnköpfigen Arbeitsgemeinschaft LangenhagenStärken, die sich nach dem ausgelaufenen EU-Projekt Pferdestärken im Jahr 2013 gründete.
Schon vor dem offiziellen Beginn scharrten sich viele entdeckungslustige Fahrradfahrer am SCL-Sportplatz, um ihre Tour zu planen und möglichst viele sehenswerte Ziele am Tag anzufahren. Werner (84) und Christina Kramer (80) halten sich mit Sport fit im Alter, das Ehepaar ist schon zum fünften Mal bei der herbstlichen Fahrradtour am Start. Die 80-jährige freut sich, dass die Bäckerei Brandes wieder mit dabei ist und an der Station in Godshorn frisches Brot mit Kräuterquark anbietet.
Die neun ausgewählten Standorte führten die Radler und Radlerinnen im Norden bis zum Kaltenweider Platz mit einem Abstecher beim Waldsee, zurück über die Kulturstiftung Galerie Depelmann, weiter Richtung Süden am Wasserturm im Stadtpark vorbei und zum Abenteuerland am Silbersee. Gen Westen präsentierte sich in Godshorn das traditionsreiche Pharmaunternehmen REPHA und die Ortsfeuerwehr Schulenburg lud zum Verweilen ein. Ein vielbesuchter Tourenpunkt war der Engelbosteler Straßenflohmarkt, der durch die parallele Veranstaltung viele neue Besucher anzog.
Der Treckerclub Engelbostel (TCE) organisierte den beliebten Straßenflohmarkt und feierte in diesem Zuge auch sein neunjähriges Bestehen im Ort. Hierfür wurde die Kirchstraße vom Klusmoor bis zur Kirche gesperrt und die Busse mussten eine Umleitungsstrecke fahren. Besonderen Service gab es für die Aussteller, die von den fleißigen Helferinnen mit Kaffee und Kuchen auf einem Servierwagen versorgt wurden. Vor dem Vereinshaus des TCE konnten alle Treckerfans ein paar besondere Oldtimer-Schmuckstücke bestaunen. Kreatives und Köstliches boten die AWO Engelbostel zum Beispiel mit selbstgehäkelten Taschen aus Plastiktüten und der SoVD Engelbostel-Schulenburg mit Weinspezialitäten von der Mosel. Bei einer großen Kuchentafel und deftigen Grillspezialitäten konnten sich die Radler und Radlerinnen auf dem Flohmarkt stärken und das ein oder andere Schnäppchen in den Fahrradkorb verstauen. Manfred Auras, Vorsitzender des TCE, ist über den großen Andrang begeistert: „Viele Besucher sind über die FahrKulTour auf der Durchreise und machen einen Abstecher bei uns. Das Wetter ist natürlich auch entscheidend, wir haben wirklich Glück so einen tollen Tag erwischt zu haben“, sagt Auras zufrieden.
Weitergehen soll es mit FahrKulTour auch im nächsten Jahr, ob die AG LangenhagenStärken wieder, mit finanzieller Unterstützung der Stadt Langenhagen, Organisator ist, wird sich zeigen. Eine wichtige Rolle spielt in diesem Zusammenhang auch der Amtseintritt von Mirko Heuer, der ein hauptamtliches Stadtmarketing plant. Eins bleibt jedoch festzuhalten: Langenhagener radeln gerne und die Flughafen-Stadt hat noch viele interessante Schätze, die es lohnen, entdeckt zu werden.