Radtourismus mit Qualität

Diese Archivaufnahme vom Allerradtag zeigt, wie beliebt der Allerradweg ist. (Foto: Archivbild: Zweckverband Aller-Leine-Tal)

Einkehrmöglichkeit für Radtouristen sollen noch verbessert werden

Schwarmstedt. Radfahren und Aktiv-Urlaub im eigenen Land ist „in“ – aber was erwarten die Radler von einer radlerfreundlichen Gastronomie und wird die heimische Gastronomie dieser wachsenden Zielgruppe immer gerecht? Darum ging es in
der Auftakt-Veranstaltung in Schwarmstedt mit den Gastronomie-Betrieben des erweiterten Kooperationsraumes Aller-Leine-Tal zwischen Verden und Celle.    Der Aller-Radweg wird in der Lüneburger Heide als erster Premium-Radweg vermarktet – wie kann diese Chance von der
Gastronomie im Aller-Leine-Tal genutzt werden? Der Marketing-Experte Hans Lerch aus Uelzen machte gleich zu Beginn der Veranstaltung klar, dass ein Umdenken notwendig ist. Denn zu einer schönen Radtour in unberührter Natur gehört nicht nur der gute Radweg, sondern auch die entspannte Pause in angenehmer Atmosphäre. Radler suchen regionaltypische Gastronomie, stehen aber in den kleinen Orten häufig vor verschlossenen Türen oder wissen nicht, ob sie im „Radler-Outfit“ willkommen sind. Schon kleine Serviceleistungen kommen an und müssen kein Geld kosten. Wie wäre es, den Radlern anzubieten, ihnen ihre Wasserflasche für die Weiterfahrt kos-tenlos aufzufüllen oder Kartenmaterial bereit zu halten?               „Fahrradfreundliche Betriebe sollen in Zukunft von der Vermarktung des Aller-Radweges profitieren. füllen, werden sie zum Beispiel im Internet und in einem Info-blatt mit aufgenommen“, so Eli-sabeth von Hörsten vom Zweckverband Aller-Leine-Tal. Ziel der Qualitätsoffensive soll sein, dass für teilnehmende Betriebe ein Qualitäts-Siegel entwickelt wird, womit diese dann auch werben können. Es ist erfreulich, dass der Aller-Radweg jedes Jahr mehr Radler in die Region zieht, deswegen muss  kontinuierlich an der Angebots-Verbesserung gearbeitet werden – die Einkehrmöglichkeiten zu verbessern ist dabei ein ganz wichtiger Punkt. Interessierte Betriebe sind eingeladen, mitzumachen und ihre Chance zu nutzen. Informationen gibt es beim Zweckverband Aller-Leine-Tal, Telefon (0 50 71) 91 25 58, E-Mail zweckverband@aller-leine-tal.de.