Rasante Rennen, hohe Hüte, plappernde Promis

Wai Key Star mit Eduardo Pedroza siegt im Gruppe III-Rennen, dem „Großen Audi Sport Preis des Audi Zentrum Hannover“. (Foto: galoppfoto.de/honorarfrei)

Audi Ascot Renntag hatte starke Unterstützer

Langenhagen (gg). Ein wahres Spektakel inszenierte der Rennverein auf der Neuen Bult und machte Langenhagen zum Hotspot des großen Rennsports und der Regenbogen-Promi-Welt. Extrem farbenfroh und mit extrem hohen Hüten waren die Damen gekleidet, die zum Lady-Elegance-Wettbewerb auf dem roten Teppich geladen waren. Unter der Jury der „Let´s dance“-Matadoren Joachim Llambi und Isabel Edvardsson gab es viel Trubel, sie plapperten in bewährter Manier in das Mikrofon, waren für jedermann auf den Großbildleinwänden zu sehen und brachten Unterhaltungswert in das Rahmenprogramm; auch beim Kinder-Hut-Wettbewerb. Mit Spaß und Bodenständigkeit überzeugte diese Aktion. Mehr als 100 Kinder nahmen teil, und alle wurden mit einem Präsent belohnt.
Starke Sponsoren machten die großen sportlichen Preise möglich. Das Hauptrennen, der Audi-Sport-Preis (Gruppe-III-Rennen, 2.000 Meter lang) war mit 55.000 Euro dotiert. Den Sieg heimste der Favorit Wai Key Star mit Jockey Eduardo Pedroza im Sattel ein. Völlig mühelos galoppierte der Derby-Vierte aus dem Stall von Andreas Wöhler dem Ziel entgegen und machte seinem Namen Ehre. Den zweiten Platz hielt Capitano knapp vor El Loco. Das Team Wöhler/Pedroza hatte bereits die Auftaktprüfung mit Winterjagd gewonnen. Im „Preis von meravis“, einem Ausgleich I, triumphierte etwas überraschend Cassilero, Trainer Karl Demme trainierte für viele Jahre auf der Neuen Bult, mittlerweile arbeitet er in Köln.
Im Ausgleich I „Preis der Deutschen Bank AG“ siegte völlig mühelos der von Lokalmatador Hans-Jürgen Gröschel aufgebotene Itobo. Es war der dritte Sieg in Folge für den vier Jahre alten Wallach.
Erstmalig als Sponsor dabei war die „tegeler Gruppe“, in Kaltenweide bestens präsent als Betreiber des Seniorenwohnheims Margeritenhof. Das sechste Rennen mit dem Preis der „tegeler Gruppe“ (2.200 Meter, Ausgleich IV - Kategorie E) hatte in der Viererwette eine 10.000 Euro Garantieauszahlung. Gewonnen hat der fünfjährige Wallach Torqueville unter Jockey Michael Cadeddu. Jens Tegeler, geschäftsführender Gesellschafter der „tegeler Gruppe“, äußerte sich zufrieden: „Langenhagen zu stärken ist unser Anliegen.“
Feines Rahmenprogramm bot zudem das Blasorchester Langenhagen unter der Leitung von Harald Sandmann, das die Nationalhymne spielte. Mehrere historische Kutschen waren nahe des Führrings zu bewundern. Dank des Engagements von Heiner und Anne Lindemann aus Garbsen-Heitlingen gab es ein Treffen des Deutschen Traditions-Fahr-Clubs mit Teilnehmern aus dem Ruhrgebiet, vom Bodensee, aus Halle und aus dem Saarland. Die historischen Equipagen waren bereits am Sonnabend im Rahmen einer Ausfahrt in Resse zu sehen.
9.500 Besucher wurden beim Audi Ascot Renntag auf der Neuen Bult gezählt, der Umsatz lag bei 185.280,60 Euro.
Die nächste Veranstaltung auf der Neuen Bult ist der Renntag der Landwirtschaft am Sonntag, dem 18. September 2016.