Rathaushof war fest in Bürgerhänden

Viele engagierte Bürger gestalten in der Bürgerstiftung bereits viele Projekte. Das soll weiter ausgebaut werden. (Foto: G. Gosewisch)

Bürgerstiftung zeigte Aktionen auf dem Marktplatz

Langenhagen (gg). Eine besondere Premiere bot die Bürgerstiftung am vergangenen Sonnabend auf dem Marktplatz. Aktuelle und frühere Aktionen und Projekte wurden von den Organisatoren an Informationsständen präsentiert. Für den passenden Rahmen sorgten im Rathausinnenhof das Jugendblasorchester und die Trommelgruppe der Pestalozzischule „Die Profis“. Nach einem zögerlichen Start schauten sich mehr und mehr Passanten um. Zu entdecken war auf den ersten Blick eine breite Vielfalt, denn so ist die Bürgerstiftung, die aus der „Wir helfen! Stiftung“ des Wirtschaftsklubs entstanden ist, aufgestellt. Die Langenhagener Tafel, die Lebensmittel an bedürftige Menschen verteilt, war ebenso vertreten wie die Stiftung Sternenkinder, die sich für eine würdevolle Trauer und Beerdigung von tot-geborenen Babys einsetzt. Zwei so genannte „Do it-Projekte“ zeigten im Rathausinnenhof ihre Erfolge. Dem Konzept nach begleiten Ehrenamtliche eine Schülergruppe an einem Tag pro Woche und geben berufsorientierte Anleitung. So gibt es schon im zweiten Jahr die „Do it-Kfz-Werkstatt“, in der motorisierte Seifenkisten gebaut werden, und seit einem Jahr in einer Wohnanlage für demente Menschen die Anleitung zur Hauswirtschaft.
Das Projekt „Jugend in Takt“ beinhaltet die Vergabe von Stipendien für besonders begabte junge Langenhagener Musikschüler, die Unterstützung von Chorklassen an der Grundschule Godshorn und das sogenannte Instrumentenkarussell an der Hermann-Löns-Schule, bei dem Erstklässler in einem Schuljahr mehrere Instrumente ausprobieren können.
„Weitere Ideen werden gesucht und deshalb präsentieren wir und hier. Die Bürgerstiftung gibt den Rahmen, um Ehrenamtlichen die Umsetzung zu erleichtern“, erklärt Claus Holtmann aus dem Stiftungsvorstand. Er hält auch Ideen zum Themenfeld Mehrgenerationen-Fitness für sinnvoll. Wünschenswert sei aus seiner Sicht die Fortsetzung des Zirkusfestivals in Kooperation mit Grundschulen, das im Jahr 2010 von Anke Hornbruch, derzeit für die Adolf-Reichwein-Schule, durchgeführt wurde. Ziel der Bürgerstiftung ist es ganz allgemein, dass die Gesellschaft positive Impulse bekommt. Weitere Informationen zur Bürgerstiftung gibt es in der Geschäftsstelle: Susanne Wallentin, Telefon (0511) 978 29 29 4 oder E-Mail info@wir-helfen-stiftung.de.