Rechte von behinderten Menschen

Das Theaterstück Unkonvention kommt auf die daunstärs-Bühne.

25. Januar: Theaterstück Unkonvention im daunstärs

Langenhagen. Eine Theatervorstellung am Sonntag, 25. Januar, um 15 Uhr im daunstärs beschäftigt sich mit dem Thema UN-Behindertenrechtskonvention. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen trat im März 2009 in Deutschland in Kraft.
Was steht da eigentlich genau drin? Was bedeutet der Inhalt konkret für mich und die Gesellschaft, in der ich lebe? Was ist eine UN-Konvention und wie wird dieses Wort überhaupt ausgesprochen? Mit diesen Fragen hat sich das Theaterprojekt Unkonvention unter der Regie der Förderschullehrerin und Theaterpädagogin Anika Schuberkis auseinandergesetzt. Entstanden ist ein 60-minütiges Theaterstück, in dem Inhalte und Auseinandersetzungen mit der Behindertenrechtskonvention präsentiert werden. In Kooperation mit der Gemeinnützigen Gesellschaft für Behindertenarbeit und der Lebenshilfe Langenhagen wurde nach zweijähriger Probenarbeit das Theaterstück im März 2014 mit großer Resonanz uraufgeführt. Nun ist erneut eine Vorstellung zu sehen. Der Eintritt kostet 4 Euro.
Anmeldungen nehmen die VHS-Geschäftsstellen im Eichenpark und im Treffpunkt persönlich, schriftlich, per Fax (0511) 7307 97 18 oder per E-Mail info@vhs-langenhagen.de entgegen.