Rege Umbesetzung

Marc Köhler bedankt sich bei Walter Hoops. (Foto: J. Gundelach)

Walter Hoops legt Mandat im Ortsrat nieder

Krähenwinkel (jg). Nun erfolgte ein weiterer Wechsel im Ortsrat. Damit sind inzwischen zwei Krähenwinkeler, die mehrere Jahrzehnte lang aktiv waren, nicht mehr Teil dieses Gremiums. Zum einen der Kritiker Edgar Schmidt-Nordmeier, den zuletzt die aus seiner Sicht unvernünftige, nach Parteibuch und nicht zum Wohl der Bürger ausgerichtete Arbeitsweise des Ortsrats veranlasste, diesen zu verlassen. Zum anderen Walter Hoops, der aus gesundheitlichen Gründen beschloss, sein Amt nach 30-jähriger Ausübung weiterzureichen. Das „SPD-Urgestein“ hatte sich vor allem für Verkehrsprojekte wie Fahrradwege und Kreisel in Nordkrähenwinkel eingesetzt und auch bei seinem Abschied auf eines seiner Anliegen hingewiesen. Er bedankte sich darüber hinaus für die gute Zusammenarbeit. Es sei nämlich trotz verschiedener Meinungen immer irgendwie möglich gewesen, sich zusammenzuraufen, sodass sie schließlich gute Ergebnisse erzielen konnten. Im Anschluss freute er sich noch über die Verabschiedung der einzelnen Ortsratsmitglieder, die mit mehreren Blumensträußen einhergingen, sowie ganz besonders über die von Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel verliehene goldene Ehrennadel aufgrund seiner langjährigen Mitgliedschaft. Wie schon im März Steffen Hunger (CDU) den von Edgar Schmidt-Nordmeier, so nahm schließlich auch Brunhild Lücke den Platz von Walter Hoops ein, der den weiteren Verlauf der Sitzung dann von den Plätzen der Bürger aus verfolgte. Seine Nachfolgerin wiederum, die ebenfalls seit 42 Jahren SPD-Mitglied ist, werde sich eher, wie schon in ihren Vereinen, für die Jugend einsetzen.
Unter den weiterhin angesprochenen Themen in der jüngsten Sitzung, wie die Pflege der städtischen Blumenbeete sowie die optimale Absperrung im Dannenbergweg, bot keines so viel Diskussionsstoff wie das Thema der Verwaltungsstelle vor Ort. Hier verblieb der Ortsrat vorerst bei der Einigung auf eine vielfältig nutzbare, mobile Variante in Form eines Kleinbusses, der den Transport mobilitätseingeschränkter Personen gewährleiste.