Renaissance, Barock und Romantik

Der Motettenchor Langenhagen singt a-capella in der St. Pauluskirche. (Foto: F. Foerster)

Motettenchor gibt am 10. April Frühlings-Chorkonzert in St. Paulus

Langenhagen. Mit einem stilvollen Frühlings-Chorkonzert gastiert am Sonntag, 10. April, der Motettenchor Langenhagen in der St. Pauluskirche. Das Konzert beginnt um 18 Uhr und enthält ein vielseitiges Programm geistlicher Chormusik aus Renaissance, Barock und vor allem aus dem Zeitalter der Romantik. Umrahmt wird es durch Gedanken Martin Luthers zum Thema Kirchenmusik und Gesang, die Pastor Frank Foerster vortragen wird. “Die Hörer erwartet ein gehaltvoller musikalischer Abend”, sagt Foerster. “Ich freue mich sehr, dass der Motettenchor, der uns lange verbunden ist, wieder einmal sein Können präsentiert.” Der Chor hat in der Pauluskirche seine Übungsstätte gefunden. Unter der Leitung von Juliane-Doris Hänisch probt er regelmäßig mittwochs in der Kirche in der Hindenburgstr. 85. Der Motettenchor Langenhagen widmet sich in den inzwischen 30 Jahren seit seiner Gründung schwerpunktmäßig der Pflege der A-cappella-Literatur, das heißt dem unbegleiteten mehrstimmigen Chorgesang. Aufgeführt werden Werke von Palestrina, Rameau, Mozart, Brahms und Reger. Im Mittelpunkt steht eine Messe brève des französischen Komponisten Charles Gounod, der im späten 19. Jahrhundert wirkte. Ergänzt wird der Chorgesang durch Klaviermusik von Johannes Brahms, darunter vierhändig gesetzte Walzer aus opus 39. Ausführende sind Chorleiterin Juliane-Doris Hänisch und Klavierdozentin Elisabeth Nahmmacher. Der Eintritt ist frei. Zur Unterstützung der Chormusik wird um eine Spende gebeten.