Renate Hartfiel von Anfang an dabei

Die Damenabteilung nach der Überreichung der Jubiläumsscheiben. In der Mitte Gründungsmittglied Renate Hartfiel, die zusätzlich ein besonders gestaltetes Tablett erhielt. (Foto: K. Raap)
 
Claudia Freiberg (links) überreichte Beate Meliß als Jubiläumsgeschenk des Kreisschützenverbands einen attraktiven Glaspokal. (Foto: K. Raap)

Damenabteilung des SV Krähenwinkel feierte 50-jähriges Bestehen

Krähenwinkel (kr). Vor 50 Jahren gründete sich im Schützenverein Krähenwinkel eine Damengruppe, die auf Anhieb 15 Mitglieder verzeichnete. Das war damals durchaus noch ein mutiger Schritt. Jetzt feierten die Damen dieses Jubiläum im Vereinshaus mit einem fröhlichen Fest. Die stellvertretende Damenleiterin Beate Meliß, die an diesem Abend Susanne Rönner vertrat, sah in ihrer Ansprache die Gründung vor einem halben Jahrhundert schon eher als logische Entwicklung: „Eigentlich waren wir schon immer dabei. Was wäre zum Beispiel ein König ohne seine weibliche Begleitung an seiner Seite gewesen oder eine Fahnenweihe ohne Ehrenjungfrauen?“ Wie Beate Meliß weiter betonte sei die Präsenz der Damen im Verein schnell angewachsen. So wurde bereits 1967, ein Jahr nach der Gründung der Damenabteilung, die erste Königin ausgeschossen. 1974 folgte die erste Jugendkönigin und 1980 gab es sogar die erste Bürgerkönigin. Auch gesellschaftlich standen viele Aktionen auf dem Programm, so beispielsweise Fahrten nach Kopenhagen, Österreich, Bad Rotenfelde und München sowie ins Münsterland. Hoch her ging es natürlich auf den Königsfeiern der Damen. Und auch bei den Vorbereitungen und Durchführungen unterschiedlichster Festivitäten standen sie ihren „Mann“. Eine, die darüber Bücher schreiben könnte, ist Renate Hartfiel, das einzige noch aktive Gründungsmitglied der Damenabteilung. Die 75-Jährige war insgesamt über 20 Jahre als Leiterin der Damenabteilung und in anderen Positionen des Vereins aktiv. Der SV Krähenwinkel bedankte sich dafür mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft. Sie ist übrigens die Mutter von Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel, der an diesem Abend aus Krankheitsgründen verhindert war. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens durfte natürlich auch ein Schießen auf eine besondere Jubiläumsscheibe mit dem abgebildeten Vereinsheim nicht fehlen. Jede Teilnehmerin dieses Wettkampfes durfte ein Duplikat dieser Scheibe mit nach Hause nehmen.
Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer würdigte in seiner Ansprache die mannigfaltigen Aktivitäten des Vereins, die ohne ehrenamtliche Tätigkeiten nicht denkbar seien. Ein 50jähriges Jubiläum sei schon eine ganz besondere Angelegenheit zur Bewahrung von Traditionen. Ein Lob galt dem Vereins-Festausschuss mit Helge Bugs und Mandy Bornschein, der auch bei dieser Veranstaltung großes Engagement zeigte. Grüße des Kreisschützenverbands Wedemark-Langenhagen übermittelte Kreisschützenmeister Michael Freiberg. Kreisdamenleiterin Claudia Freiberg überreichte Beate Meliß als Jubiläumsgeschenk einen attraktiven Glaspokal. Zum Auftakt des Festes hatte Vorsitzender Manfred Pilgrim den 106 Besuchern, unter ihnen natürlich auch die beiden Majestäten Ralf Damerow und Bianca Rödl, einen fröhlichen Festverlauf gewünscht.
Nach dem gemeinsamen Essen gab es noch eine Riesenüberraschung: Barbara Hornbostel bot bei ihrem bis zuletzt geheim gehaltenen Auftritt ein tolles Comedy-Show-Programm. Ihr Können kommt nicht von ungefähr, Uta Beger, so ihr bürgerlicher Name, ist Diplom-Musiklehrerin und hat den staatlichen Abschluss für die Kunstgattung Clown, Komik und Theater.