Renate zeigte es den Herren

Gastgeber Ortsbürgermeister Willi Minne (Bildmitte), als Repräsentant des Ortsrates mit der Siegerin sowie den Platzierten des „27. Maibockschießens“. Foto: E. A. Nebig

27. Maibockschießen war ein fröhliches Begegnungsfest

Godshorn (ne). Zum 27. Mal hatte der Ortsrat Godshorn in der vergangenen Woche zum Godshorner Maibockschießen eingeladen. Mit fast 200 Personen ging es im Dorfgemeinschafts- sowie dem benachbarten Schützenhaus über die Bühne. Ortsbürgermeister Willi Minne begrüßte die Gäste im Namen des Ortsrates. In seiner Rede stellte er fest, das das Maibockschießen im Laufe der Jahre nichts an seiner Anziehungskraft verloren habe. „Freuen wir uns also schon auf das 28. Schießen“, sagte er dazu wörtlich. Die Mitglieder des Ortsrates hätten beim geselligen Preisschießen wieder Gelegenheit, Einzelpersonen, Mitgliedern aus Vereinen und Verbänden, Firmenmitarbeitern, Kommunalpolitikern, Regions-, Landtags- und Bundestagsabgeordneten, Kontaktbeamten der Polizei, Feuerwehrleuten sowie vielen Sponsoren für ihr Engagement zu Gunsten der Ortschaft Godshorn persönlich „Dankeschön“ zu sagen, fügte er hinzu.
Erfinder des Maibockschießens sind übrigens Ex-Ortsbürgermeister Rainer Godorr und Ehrenschützenhauptmann Franz Herrmann. Ihnen war das Krähenwinkeler Nikolausschießen Vorbild. Mit einem gravierendem Unterschied; zum Maibock-Schießen werden auch Damen eingeladen, und die waren wieder mit Erfolg dabei. An der Spitze Ehrenbürgerin Waltraud Krückeberg, Bürgerkönigin Renate Minne und als älteste Teilnehmerin mit mehr als 80 Jahren, Charlotte Neuhaus. Älteste Teilnehmer bei den Herren waren Heinrich Baumgarte und der ehemalige Gemeindedirektor und Stadtrat Hermann Euscher. Beide zählen zusammen 181 Lebensjahre.
Gesamtsiegerin wurde Bürgerkönigin Renate Minne; sie überzeugte beim Kleinkaliberwettkampf über 50 Meter mit 67 Ring, 268 Teiler. Holger Mönch und Berthold Schatz belegten die Plätze. Henning Nordmeyer erhielt als Vorjahressieger einen wertvollen Ablösepreis. Marko Balkenhol belegte Platz 7, und der wird immer in Anlehnung an die ehemalige, fast vergessene postalische Bezeichung für Godshorn „Langenhagen 7“ mit einem Preis bedacht. Preise gab es auch für „Schnapszahlen-Ergebnisse“. Sie gingen an: Bernd Richter, Wolfgang Dembeck, Anissa Boy und Gerd Zegarek. Trostpreise erhielten als „Schlusslichter“ des Wettkampfes Gudrun Ryll und der Landtagsabgeordnete Emil Brockstedt. Für den Tagesbestteiler, also den besten Schuss, wurde Astrid Polotzek geehrt. Sieg und Platz wurden in gebührend gefeiert.