Romantische A-capella-Musik

Konzert in der Emmauskirche am 27. November

Langenhagen. Zu einem ganz besonderen Konzert mit dem Titel „Jauchzet dem Herrn“ lädt jetzt die Emmausgemeinde ein. Auf dem Programm steht ausnahmsweise keine „alte“ Musik, sondern romantische a-cappella-Musik. Neben den wunderschönen achtstimmigen Motetten „Jauchzet dem Herrn“ (Psalm 100) und „Richte mich, Gott“ (Psalm 43) von Felix Mendelssohn Bartholdy ertönt eine relativ unbekannte, aber nicht minder schöne vierstimmige „Missa brevis in d“, op. 83 von Josef Gabriel Rheinberger. Prachtvoll klingt das „Lobe den Herrn, meine
Seele“ von Carl Martin Reinthaler. Musikalisches Vorbild für diesen recht unbekannten Komponisten war Moritz Hauptmann. Außerdem gibt es französische Musik von Gabriel Fauré und César Franck.
Einen weiteren Schwerpunkt bilden Motetten von Albert Becker. Er wurde 1834 in Quedlingburg als Sohn eines Buchhändlers geboren. Schon früh ermöglichten ihm seine Eltern, das Klavierspiel zu erlernen. Später folgten Orgel- und Kompositionsunterricht. Seine Werke sind geprägt durch die Kenntnis der Vokalmusik der Renaissance und des Barocks. Außerdem ist der Einfluss von Felix Mendelssohn Bartholdy deutlich spürbar. Für dieses Konzert wurden drei Motetten ausgewählt: „Kommet her zu mir“, „Lobet den Herrn, alle Heiden“, und „Machet die Tore weit“. Das Programm wird komplettiert durch wunderschöne Arien von Felix Mendelssohn Bartholdy, Gabriel Fauré und César Franck.
Das Konzert mit dem Chor der Emmauskirche, mit Gesa Rottler an der Orgel und Barbara Rotering, Sopran und Leitung, findet am Sonnabend, 27. November, ab 18 Uhr in der Emmauskirche am Sonnenweg statt. Der Eintritt beträgt zehn Euro, für Schüler und Studenten sieben Euro.