Rund 70 Bewerbungen auf eine Stelle

Die Stadtinspektor-Anwärterinnen Astrid Achilles (von links) und Luisa Schweer wurden von Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch offiziell begrüßt. Ebenso die Azubis Alexander Zupp und Alexandra Wentzel. (Foto: G. Gosewisch)

Ausbildungsbeginn in der Stadtverwaltung

Langenhagen (gg). „Einstieg in einen neuen beruflichen Abschnitt“ hieß es nun für zwei zukünftige Fachangestellte und zwei Stadtinspektor-Anwärterinnen (duales Studium), die ihre Ausbildung in der Stadtverwaltung begonnen haben. „Verantwortung übernehmen, Nachwuchs gewinnen und praxisorientiert ausbilden sind unsere Ziele“, sagte Carsten Geese, Abteilungsleiter Personal, bei der Begrüßung. Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch ergänzte: „In Zeiten des demografischen Wandels sind Fachkräfte nicht mehr so einfach zu finden. Wir wollen zukünftigen Vakanzen vorbeugen.“ Zwar gebe es keine Garantie für eine Übernahme in die Festanstellung nach der Ausbildung, aber bei den Azubis der Vorjahre sei dies durchaus üblich gewesen.
Auf die zwei Ausbildungsstellen Verwaltungsfachangestellte gab es knapp 70 Bewerbungen, auf die beiden Stellen der Stadtinspektor-Anwärter mehr als 80. „Im Verwaltungsbereich der Stadt Langenhagen sind etwas mehr als 400 Personen beschäftigt“, so die Auskunft von Carsten Geese. Hinzukommen die Stadtbeschäftigten in den Bereichen Betriebshof, Kitas, Stadtentwässerung, Schulen, Praktikanten, Auszubildende und Anwärter. Die in der Kernverwaltung beschäftigten Personen sind im Durchschnitt 45 Jahre alt. Und zur Größenordnung der Fluktuation sagt Carsten Geese: „Seit dem 1. Januar 2014 haben 37 Stadtbeschäftigte (Verwaltungsbereich) die Stadtverwaltung verlassen.“