„Salzburger Nockerln"

Allerlei Künstlervolk findet sich im Caféhaus ein.

Musikalischer Gruß aus Österreich am Mittwoch, 20. Mai

Langenhagen. Salzburg ist als Mozarts Geburtsstadt die heimliche musikalische Hauptstadt nicht nur von Österreich, sondern von ganz Europa. Neben der pompösen Musikstadt Wien, ist Salzburg die elegante, charmante und lockere Schwester der großen Musikmetropole. Ganz so, wie Salzburger Nockerln sein sollen, „Süß wie die Liebe und zart wie ein Kuss“. So wird dieses süße Soufflé in Fred Raymonds Operette „Saison in Salzburg“ beschrieben.
Und so wird ein Salzburger Caféhaus der Mittelpunkt dieser neuen Produktion von Operamobile sein. Dort findet sich allerlei Künstlervolk ein. Und für zwei Stunden wird dieses Café musikalische Grüße aus Österreich in die Welt schicken.
Es erklingen Melodien von Karl Millöcker, Carl Zeller, Fred Raymond, Johann Strauß, Franz von Suppé, Emmerich Kálmán und Franz Lehár. All das wird sich in ein köstliches musikalisches Soufflé verwandeln.
Die Protagonisten von Operamobile sind Bettina Delius und Alexandra Dieck - Sopran, Tadesuz Galczuk, Christoph Rosenbaum und Alexander Senger - Tenor und Slawomir Saranok - Klavier. Einlass und Tageskasse am Mittwoch, 20. Mai, ab 13 Uhr, Kaffee und Kuchen ab 14 Uhr, Reservierung und Vorverkauf unter (05 11) 21 35 90 74, Eintritt 23 Euro inklusive Kaffee und Kuchen, 18 Euro ohne Kaffee und Kuchen. Der Saal ist barrierefrei, es sind ausreichend Plätze für Rollstuhlfahrer vorhanden.