Sanierung am Silbersee

Kosten für Kampfmittel-Beseitigung verdoppelt

Langenhagen (gg). Eigentlich sollte alles recht schnell gehen. Im April kündigte Birgit Karrasch vom Dachdienst Stadtgrün an, dass die Kampfmittel-Beseitigung am Silbersee zügig durchgeführt werde. Der Silbersee-Rundweg sollte bis Ende Juli wieder passierbar sein. Als dies nicht geschah, kam auf Nachfrage des Echos seitens der Stadtverwaltung die verhaltene Antwort, dass sich die Bodensanierung noch auf Jahre hinziehen werde – kein Wort zu möglichen Kostensteigerungen, obwohl diese zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt waren. Sie schlagen nun mit zusätzlichen 700.000 Euro zu Buche, so die neue Drucksache. Ursprünglich sollte die Maßnahme 670.000 Euro kosten, wobei 55 Prozent vom Land Niedersachsen übernommen werden. Die Stadtverwaltung hat bereits Aufträge erteilt. In der Drucksache heißt es dazu: „Folgeaufträge müssen umgehend erteilt werden damit ein Baustopp und weitere Folgekosten verhindert werden.“ Eine Eilentscheidung, ohne Ratsbeschluss, wurde herbeigeführt. Die Deckung der Mehrausgabe erfolgt über ein Produktkonto des Eigenbetriebs Bad.