Schere und Spreizer angewendet

Schweres Gerät bewegten die Engelbosteler Einsatzkräfte bei der Übung in Schulenburg-Nord.

Feuerwehrübung zur Bergung am Unfallort

Engelbostel. Alarmiert wurde die Ortsfeuerwehr in der vergangenen Woche, weil ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Personen in Schulenburg-Nord gemeldet wurde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte an der Unfallstelle war für den Einsatzleiter Thomas Bredthauer sofort klar, dass es sich hier um eine Einsatzübung handelte. Ortsbrandmeister Robert Heidrich und sein Stellvertreter Lars Seidel bereits, um zu beobachten, wie ihre Kameraden die von ihnen gestellte Aufgabe lösen würden. Das Szenario:
Ein mit Rundballen beladener Anhänger war auf einen PKW gekippt und hatte diesen unter sich begraben. Es galt zwei Personen aus dem PKW zu retten. Unter Einsatz von Schere, Spreizer und einer Seilwinde wurde die Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit der Übungsleiter gelöst.
Die Ortsfeuerwehr Engelbostel legt großen Wert auf die regelmäßige Durchführung von Einsatzübungen. Hierbei sollen die Kameraden die im Rahmen der Ausbildungsdienste erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten anwenden, um für realistische Brand- und Unfalleinsätze besser vorbereitet zu sein.
Bei der Ausarbeitung von Einsatzübungen wird die Ortsfeuerwehr Engelbostel oft von ortsansässigen Landwirten mit entsprechender Ausrüstung, wie in diesem Fall mit einem Anhänger und einem PKW von Eric Mürau, unterstützt
.