Schiedsmann gesucht

Schiedsmann Manfred Herrmann, zuständig in der Kernstadt südlich der Bothfelder Straße, betreut den nördlichen Bereich derzeit mit. Stadtsprecherin Juliane Stahl (rechts) ruft zur Unterstützung auf. (Foto: G. Gosewisch)

Schiedsamtsbezirk-I-Nord ist nicht besetzt

Langenhagen. Aufgabe der Schiedsmänner oder Schiedsfrauen ist es, Streit zu schlichten. Sie kümmern sich um Nachbarschaftskrach und Schadensersatzforderungen. In Strafsachen ist das Schlichtungsverfahren für bestimmte Vergehen, darunter Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung, vorgesehen.
Der Schiedsamtsbezirk-I-Nord (zwischen Bothfelder Straße und Reuterdamm) hat seit Jahren keinen Schiedsmann, daher versucht die Stadtverwaltung nun über einen erneuten Aufruf, Interessierte zu gewinnen. Die Schiedsperson wird für fünf Jahre vom Rat der Stadt gewählt und vom Präsidenten des Amtsgerichtes Hannover bestätigt. Eine Wiederwahl ist möglich.
Gesucht wird eine Personen, die sowohl über diplomatisches Geschick als auch über ein hohes Maß an Menschenkenntnis und Lebenserfahrung verfügt.
Bewerber sollten mindestens 30 Jahre alt sein, die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter besitzen und ihren Hauptwohnsitz im Schiedsamtsbezirk innehaben.
Die Stadtverwaltung bietet dem neuen Amtsinhaber kontinuierlich die Teilnahme an aufbauenden Einführungs- und Fortbildungsseminaren an.
Nähere Informationen über das Schiedsamt finden Interessierte auf der Internetseite www.bdsev.de.