Schlanker und kommunikativer

Langenhagen (ok). In Zukunft heißt es Verwaltungsvorstand, Geschäftsbereich und Abteilungen: Bürgermeister Mirko Heuer eine Verwaltungsstrukturreform angeschoben, die ab 1. Januar in Kraft tritt und schlanker als die bisherige daherkommt. Zum Verwaltungsvorstand gehören außer Bürgermeister Mirko Heuer die Erste Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch und Stadtbaurat Carsten Hettwer. Mirko Heuer will dort Gleichberechtigung vorleben, obwohl er als Verwaltungschef natürlich in letzter Instanz den Hut auf hat Die Ebene der Fachbereiche ist abgeschafft worden, stattdesssen wird es drei Geschäftsbereiche geben, denen die Abteilungen untergeordnet sind. Und ab Januar wird es eine neue Abteilung geben, die Mirko Heuer sehr am Herzen liegt: "Marketing und Kommunikation"; eine erfahrene Fachkraft wird demnächst gesucht und soll schon zum Januar beginnen. Ebenfalls noch nicht besetzt: die Abteilungsleitung "Sicherheit, Umwelt und Ordnung", die noch im Dezember intern vergeben werden soll. Auch Projekte, die extern wie etwa beim Schulzentrum vergeben werden, sollen in Zukunft von einer Projekt- und Prozesssteuerung begleitet werden. Weitere Änderungen: Bürgerbüro und Standesamt werden zusammengelegt, wenn die Leiterin des Standesamts pensioniert wird; die bisherige Abteilung Jugend, Familie und Soziales wird in zwei kleinere Abteilungen gegliedert; einige Stabsstellen bleiben erhalten. Und zu guter Letzt: Der Job der bisherigen Fachbereichsleiterin Elke Thielmann-Dittert, die die Verwaltung zum 31. März nächsten Jahres verlässt, geht in einer Sachbearbeiterstelle auf. Was Mirko Heuer außer der Verbesserung der internen Kommunikation durch schlankere Strukturen ganz wichtig ist: die Stärkung des Ehrenamts; für den Verwaltungschef ein unschätzbarer Wert.