Schlau wie ein Fuchs

Rund um den Fuchs drehte sich alles beim Treffen der Rudi Rotbein Gruppe. (Foto: K. Woidtke)

Toller Aktionstag bei der Rudi-Rotbein-Gruppe

Langenhagen. Fröhliches Kinderlachen klang beim Treffen der Rudi-Rotbein-Gruppe durch den Eichenpark. Die Betreuerinnen Silke Brodersen und Christine Pracht hatten an diesem Nachmittag wieder tolle Spiele für die sechs- bis zwölfjährigen Mädchen und Jungen im Gepäck. Sie tobten gemeinsam über die große Stadtpark-Wiese. Wissenswertes zum Rotfuchs sollte vermittelt werden. Dass der nicht nur gut riechen, sondern auch gut hören kann, wurde gleich spielerisch ausprobiert. Abwechselnd nahmen die Kinder die Rolle des Fuchses ein. Mit verbundenen Augen versuchten sie zu hören, wer aus der Gruppe gerade welchen Tierlaut nachahmt. Dabei waren nicht nur bellende Hunde, miauende Katzen und trötende Elefanten, sondern auch echte Kraniche, die just in Formation am Himmel flogen. „Schaut mal, die Kraniche ziehen schon in den Norden. Dann ist der Frühling nicht mehr weit“, erklärt Silke Brodersen den Kindern.
Wie ein Fuchs aussieht und wie sich sein Fell anfühlt können die Kinder anschließend hautnah im Treffpunkt Wasserturm erleben, da die Betreuerinnen Präparate aus dem Schulbiologiezentrum mitgebracht haben. Ganz genau betrachtet wurde auch der Schädel eines Fuchses, der zu den Raubtieren zählt und sich größtenteils von Mäusen und anderen Kleintieren ernährt. Aber auch Früchte stehen auf dem Speiseplan eines Fuchses. „Hier könnt ihr gut die Reißzähne erkennen“, erklärte Christine Pracht den Kindern, die ihr gelerntes Wissen über den Fuchs anschließend in einem kleinen Quiz testen konnten, während die jüngeren Kinder der Gruppe malten. Zum Abschluss durften alle Kinder noch den sogenannten Maussprung ausprobieren, indem sie unter Laub raschelnde Stoffmäuse erhaschen sollten. Das Fazit des Tages lautet: Füchse sind sehr intelligente Tiere und können sich gut verschiedenen Lebenssituationen anpassen. „Kleine Schlaufüchse“ sind nach diesem Nachmittag nun auch die Kinder der Rudi-Rotbein-Gruppe, die viel aus dem Leben des Raubtieres gelernt haben.