Schlüssig und städtebaulich hervorragend

So soll das Projekt mit 92 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten nach der Fertigstellung aussehen.

Vermarktung "Wohnen am Kaltenweider Platz" im Weiherfeld startet

Kaltenweide (ok). Die Vermarktung hat sich nach Aussage Jens Monsens, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Langenhagen (EL), anfangs als schwierig gestaltet, das Konzept wollte nicht so richtig passen. Jetzt allerdings sei es schlüssig und füge sich städtebaulich hervorragend ein. Die P und D Wohnkonzepte aus Hameln bebaut das letzte freie Baufeld im Weiherfeld: "Wohnen am Kaltenweider Platz" direkt südlich des Platzes entsteht zwischen Maria-Montessori-Straße und der Elisabeth-Granier-Passage ein Gebäudeensemble aus sieben Baukörpern, die mit einer gemeinsamen Tiefgarage verbunden sind. Architekt Peter Teicher hat die Anlage mit insgesamt 92 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten für Arztpraxis und Restaurant entworfen, als Schlussstein entsteht direkt am Kaltenweider Platz ein markantes viergeschossiges Hauptgebäude als Wohn- und Geschäftshaus mit einer sechseckigen Grundfläche und einer Klinkerfassade. Im Obergeschoss sind 18 Wohneinheiten vorgesehen. Der Kaltenweider Platz, die "etwas schwächelnde Mitte", soll mit klaren Raumkanten abgegrenzt und so belebt werden. Die sechs dreigeschossigen reinen Wohnhäuser schließen sich im Süden an. 40 Wohneinheiten werden als so genannter "bezahlbarer Wohnraum" mit einer Kaltmiete von 7,60 Euro pro Quadratmeter angeboten. Die Zufahrt in die Tiefgarage erfolgt von der Wendeplatte an der S-Behn-Station aus; der Seestädter Platz auf der anderen Seite der Bahngleise soll städtebaulich mit einbezogen werden. Baubeginn ist im Sommer und innerhalb von zwei Jahren soll alles komplett fertig sein. Wer sich interessiert, kann sich im Internet gern unter www.KaltenweiderPlatz.de oder auch telefonisch unter (0511) 16 59 15 55 vormerken lassen.