Schnapsglas im Silbersee versenkt

Nach genauer Vereinbarung wurde die Eiswette zelebriert und das Schnapsglas aufgesetzt.

Langenhagener Eiswette mit akkurater Zeremonie

Langenhagen (gg). Eine Gruppe von Nachbarn traf sich nun zu einer besonderen Zeremonie am Silbersee. In Anlehnung an die bekannte "Bremer Eiswette" hatten die beteiligten Langenhagener Herren gewettet, ob sich an einem vereinbarten Tag im Januar ein gefülltes Schnapsglas im Abstand einer hannoverschen Elle (58,42 Zentimeter) vom Ufer aus an einer vorab bestimmten Stelle auf dem Silbersee hält – im Plattdeutschen geiht oder steiht. Im Verlauf des Jahres, bis zum Stichtag 30. September, wurden Tipps gesammelt. Diese blieben geheim bis zum Tag der Eiswette.
„Bei leicht durchwachsenem Wetter misslang das Abstellen des Schnapsglases, mangels Eis“, meldet die Gruppe dem ECHO und betont, dass dieses Spiel nur der Erheiterung und dem Spaß in der Gemeinschaft dient. Somit haben alle Teilnehmer, die geiht getippt haben, richtig gelegen. Die vom Wettmeister verkündete Quote sorgte bei allen Teilnehmern für Gesprächsstoff.
Nach dem Festlegen der Prüfstelle für das kommende Jahr, spendete die Gruppe die Wetteinnahmen einem Langenhagener Gastwirt. Jetzt präparieren sich die Langenhagener Herren auf ihren Tipp für das Jahr 2016 und jeder hat so seine Philosophie, wie es wohl werden könnte, am ersten Sonntag nach dem 6. Januar.“ Weitere Informationen im Internet: www.eiswette-langenhagen.de.