Schöne Eindrücke und warme Erinnerungen

Die Schülerinnen und Schüler bekamen Kontakt mit dem spanischen Leben.

IGS: Schüleraustausch mit dem Colegio Árula in Alalpardo (Madrid)

Langenhagen. Der fünfte Schüleraustausch der IGS-Langenhagen mit dem Colegio Árula in Alalpardo bei Madrid hinterließ offenbar genauso viele schöne Eindrücke und warme Erinnerungen bei den Schülerinnen und Schülern wie in früheren Jahren. „In Spanien ist es richtig schön. Ich wurde herzlich aufgenommen und fühlte mich von Anfang an nicht fremd ….“ Berichtet Dina Greinert, Schülerin der achten Klasse der IGS Langenhagen.
Gleich am ersten Wochenende kamen die Schülerinnen und Schüler des IGS-Spanischkurses in Kontakt mit dem spanischen Leben. Am Montag und Donnerstag durften sie auch von 9 bis 17 Uhr aktiv am Unterricht teilnehmen. Milena Schuseil erzählt: „Wir hatten Deutschunterricht und machten ein Interview. Die Aussprache der Spanier war manchmal ziemlich lustig, da sie Probleme mit ä, ö und ü haben.“ Am Dienstag besuchten die Schüler die Hauptstadt Madrid: Puerta del Sol, Plaza Mayor, Palacio Real und viele andere Sehenswürdigkeiten der Altstadt. Am Mittwoch stand Segovia im Programm. Alle SchülerInnen machten eine Rallye durch die Stadt, besonders interessant fanden sie dabei den beeindruckenden Aquädukt aus der römischen Zeit. Am Freitag fand schließlich ein Ausflug in die Berge statt, das Ziel war „La Pedriza“ im Norden von Madrid. Zuerst gab es eine Führung durch die Festung „Castillo de Manzanares“ aus dem XV. Jahrhundert, danach wanderte die Gruppe in der schönen Landschaft, die sich nach dem reichlichen Regen der letzten Wochen in voller Frühlingspracht präsentierte. Neben den Besichtigungen findet Hannah Heinrichs vor allem den sprachlichen Zugewinn erwähnenswert: „Durch diese Woche lernt man auch sehr viel Spanisch und versteht immer und immer mehr. Ich würden diesen Austausch jederzeit wieder machen,.“
Die gute Mitarbeit aller Beteiligten, die Begeisterung und das ausgezeichnete Benehmen der SchülerInnen trugen wieder zu dem vollen Erfolg dieses Austausches bei. Marios Stavoudis und Jan Kramer bringen es auf den Punkt: „Wir wären gern noch eine Woche länger geblieben.“ Die begleitende IGS-Lehrkaft, Silvia Aragón – von Geburt selbst Madrilenin – freut sich jedenfalls schon auf den Rückbesuch der Spanier im September und wünscht, dass ihr Aufenthalt in Langenhagen genauso herzlich und erlebnisreich verlaufen wird.