Schreckensszenario oder Halbwahrheiten?

Hier werden demnächst Akten der Stadt Langenhagen eingelagert. (Foto: O. Krebs)

Rat der Stadt beschließt Hauskauf an der Keplerstraße als Archiv

Langenhagen (ok). Sind sie bislang doch oft einer Meinung gewesen, so liegen Bürgermeister Mirko Heuer und Ratsherr Jens Mommsen (BBL) in Sachen Archiv doch meilenweit auseinander. Zum Hintergrund: Große Teile des Archivs lagern im Schulzentrum, dort wird demnächst gebaut, also muss eine Alternative her. Die Stadtverwaltung hat ein Haus an der Keplerstraße 1 ins Auge gefasst. Das Objekt mit seinen 470 Quadratmetern eigne sich gut für ein Archiv, beurteilt sei die Eignung mit der so genannten Gauert-Checkliste, die Anforderungen an ein Archivmagazin verdeutlicht. Aber gerade die Gauert-Checkliste ist es, die Jens Mommsen sauer aufstößt. Die Halle mit den 13 Fenstern eigne sich nicht als Archiv; die Vorgaben in Sachen Arbeits- und Gesundheitsschutz würden nicht eingehalten. Brandschutz, Raumlufttechnik, regelmäßiger Luftaustausch durch Luft- und Klimaschutzanlage. All das werde nicht berücksichtigt. Der Bürgermeister solle keine Halbwahrheiten verbreiten; es werde eine Menge Steuergeld verbraten, sollte die Berufsgenossenschaft einen Riegel vorschieben. Für Ratsherr Wilhelm Behrens nicht nachvollziehbar, er verlasse sich auf den Sachverstand der Verwaltung. Auch für Claudia Hopfe (CDU) sind acht Jahre Suche lang genug, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimme hier. Aus Sicht von Bürgermeister Mirko Heuer baut Jens Mommsen ein Schreckensszenario auf, suche sich nur Brocken heraus. Die Glauert-Checklste werde gewissenhaft abgearbeitet., Im nichtöffentlichen Teil stimmten die Ratsmitglieder dann für den Kauf der Immobilie; die Kreuzwippe in Engelbostel, die Heinrich Kohne (Grüne) im öffentlichen Teil vorgeschlagen hatte, war kein Thema.