Schüler im Praktikum in Irland

Die Langenhagener vor der Schule in Derry.

Austausch zwischen Langenhagen und Derry

Langenhagen. Ihren Erfahrungsbericht aus Irland schilderten nun Luca Alina Häseler und Carina Groß aus dem zehnten Jahrgang der IGS. Zehn IGS-Schüler waren mit Lehrerbegleitung im kleinen Städtchen Derry, welches in Nordirland am River Foyle liegt. Im Dezember zuvor gab es den Austauschbesuch von zehn Jungen des St. Columbs College in Langenhagen.
Die zwölf Tage Aufenthalt in Irland waren für die Langenhagener sehr interessant und bereichernd. "Jedoch stolperten wir besonders am Anfang über einige Tücken. Uns fiel auf, dass in irischen Haushalten, die häufig kalt sind, die Schuhe im Haus kaum ausgezogen werden. Auch die Klospülungen und die Steckdosen waren ungewohnt für uns, da sie nach einem anderen Prinzip funktionieren", so die Entdeckungen der Schüler vor Ort.
Das Programm war abwechslungsreich, denn das Arbeiten im Ausland sollte kennengelernt werden. Dafür konnten die Schüler an dreitägigen Praktika teilnehmen. Unterschiedliche Arbeitsbereiche standen zur Auswahl, darunter Praktika bei Anwälten, in Kindergärten oder in einer Zeitungsredaktion - für die Schüler eine Herausforderung, denn sie waren auf sich alleine gestellt und mussten den Alltag auf Englisch komplett selbstständig absolvieren. "Aber der Spaß hat nicht gefehlt. Die Nachmittage verbrachten wir häufig als Gruppe und besuchten das Kino, gingen Bowlen, erkundeten Belfast und als Höhepunkt den Giant’s Causeway", so der Bericht der Schüler. Diese Ansammlung von Basaltsäulen und -steinen am und im Meer beeindruckte. "Aber das Allerschönste, war das Zusammenleben mit freundlichen und hilfsbereiten irischen Gastfamilien. Bis zum Schluss fühlten wir uns dort vertraut und heimisch. Wir haben durch den Austausch eine zweite Familie gefunden, in der wir jeder Zeit willkommen sind. Dafür sind wir unendlich dankbar", so die Zusammenfassung der Schüler.