Schüler mit Humor im Ballhof unterwegs

"Der Aufstand der Stiefmütter” gespielt von der IGS Langenhagen. (Foto: M. Küstner)

Langenhagener beim Theater-Festival 2018 dabei

Langenhagen. Die 40. Ausgabe des Schul-Jugendamateurfestivals stand unter dem Motto: „40 Ways to Make the World More Attractive“. Vier deutsche Schultheatergruppen und vier internationale Spielgruppen (Malawi, Lettland, Türkei, Ghana) trafen sich eine Woche lang, um sich eigene Produktionen zu präsentieren, aber vor allem, um miteinander Theater zu spielen und sich kennen zu lernen. Der Kurs „Darstellendes Spiel“ des zwölften Jahrgangs der IGS Langenhagen war zum ersten Mal dabei und durfte gleich zu Beginn des Festivals ihr Stück “Der Aufstand der Stiefmütter“ im Ballhof auf die Bühne bringen. Die Schülerinen und Schüler waren hochmotiviert und zeigten eine Märchenwelt, die aus den Fugen geraten war. Kein Mensch liest mehr im Märchenbuch, sodass sich die Figuren derart langweilen und frustriert sind, dass sie eine Rebellion anzetteln, die durch den Elitesoldaten Captain Kevin Kitty mit Gewalt niedergeschlagen werden soll. Doch, wie in jedem guten Märchen, gelingt ein friedliches Happy End. Am Ende kommt doch noch ein Kind, welches beginnt, im Märchenbuch zu lesen.
Die Märchenfiguren wurden von den Darstellern hervorragend in Szene gesetzt und eine ordentliche Portion Humor amüsierte das Publikum. Auch die internationalen Gäste waren von der Bühnenpräsenz der Akteure und den gelungenen Kostümen begeistert. Als Anerkennung wurde in einer Feedbackrunde die Goldene Hanna vom Studiengangsleiter Darstellendes Spiel der Leibniz Universität Ole Hruschka verliehen und eine Urkunde überreicht.
Am Folgetag kam dann das große Finale im Ballhof: Alle Jugendlichen hatten in gemischten Workshops verschiedene Performances entwickelt, die zum Abschluss präsentiert wurden. Das Ganze endete mit kunterbunten multikulturellen Tanzeinlagen, herzlichen Umarmungen und großer gemeinsamer Fröhlichkeit.
Die Schülerinnen Chiara Müller, Annika Behrens, Johanna Wöhler, Johanna von Badewitz sowie Kursleiterin Petra Goltermann knüpften zudem enge freundschaftliche Kontakte mit der Theatergruppe Tete Adehyemma aus Ghana, die zur Übernachtung privat untergebracht wurden.
Das Miteinander, die Toleranz, der Respekt und die Fröhlichkeit war für alle in der Festival-Woche ein positives unvergessliches Erlebnis.