Schützen feierten

Borna Willem Hackerott (von links), Henry Brinkmann, Niclas Döpke, Dirk Auf dem Berge, Dirk Pfannkuchen und Matthias Bruns bei der Proklamation. (Foto: C. Meyer)
 
Von links: Fritz Baumgarte (1. Vorsitzender), Heidi Seegers, Dennis Heske, Mirco Zinowski, Florian Haberlandt, Lutz Döpke (2. Vorsitzender), Jennifer Bruns, Okke Munkel, Volkmar Döpke, Melanie Rosenthal, Lars Döpke und Charlotte Brinkmann. (Foto: C. Meyer)

Spätsommerfest war ein Erfolg

Schulenburg (com). Drei Tage lang wurde auch in diesem Jahr wieder auf dem Festplatz „Roter Weg“ das beliebte Spätsommerfest für Groß und Klein gefeiert. Den Auftakt bildete am Freitagabend ein zünftiger Kommers zu Ehren der neuen Majestäten. König des Jahres 2012 wurde Daniel Nägler, Königin an seiner Seite ist Karla Vogler. Den musikalischen Rahmen bestritt dabei das Bläserkorps des Schützenverein Godshorn. Nach dem Kommers mit Ehrengästen aus Vereinen und Verbänden heizten ab 21 Uhr die „Partypiloten“ aus Loccum das Zelt ordentlich mit Live-Musik auf.
Am Samstagmittag traten die Schützen erneut an. Um 14 Uhr wurden die Gastvereine empfangen und darauffolgend die Bürgermajestäten proklamiert. Den Titel Bürgerkönig trägt Okke Münkel, Jugendkönig ist Imad El Bekkali und Kinderkönig Dennis Bruns. Im Anschluss an die Ehrungen starteten die Schützen zu einem großen Festumzug unter musikalischer Begleitung des Musikcorps Langenforth und den Magic Lions, die bei dem Spätsommerfest ihren Debütauftritt gemeistert haben. Erstmalig in diesem Jahr wurde der Schulenburg Award, gesponsert vom Hannover Airport, vergeben. Teilnehmen konnten Schützenvereine aus Langenhagen und der Umgebung. Von 16.30 Uhr bis ca. 18 Uhr wurde für diesen hart umkämpften Award an der Schießbude um Punkte gerungen und beim Nageln, Dosenwerfen und auf dem Trampolin musste Geschicklichkeit bewiesen werden. Mit dem gemeinsamen Spiel „Reise nach Jerusalem“ ging der Spaß-Wettkampf zu Ende. Gewonnen hat ganz knapp, vor der Mannschaft aus Kaltenweide, der SSV Schulenburg 2 unter der Führung von Matthias Bruns. In dieser Mannschaft waren desweiteren Dirk Pfannkuchen, Niclas Döpke, Henry Brinkmann, Charlotte Brinkmann (Jugendkönigin), Borna-Willem Hackerott und Jan Auf dem Berge vertreten. Das Team errang insgesamt zusammen 2.570 Punkte. Die Gewinner können sich über 500 Euro für die Jugendkasse des Vereins freuen. Schade finden Baumgarte und Auf dem Berge, dass die Beteiligung am Schulenburg Award gering ausgefallen sei. Gerade der stolze Gewinn von 500 Euro hätte mehr Vereine aus Langenhagen und der Umgebung zur Teilnehme an den Fun-Spielen motivieren sollen. Nichtsdestotrotz sind die Schulenburger Schützen mit ihrer aktiven Förderung der Jugendarbeit auf dem Weg, dem zunehmenden Mitgliederschwund in den Schützenvereinen entgegenzuwirken.
Am Abend begann die große Schlager-Party mit „DJ-Ecki“, erst am frühen Sonntagmorgen gegen 4 Uhr leerte sich das Festzelt. Vorsitzender Fritz Baumgarte freute sich an diesem Abend über 500 tanzfreudige und gut gelaunte Besucher im Partyzelt. „Das Zelt war rappelvoll und die Stimmung hätte nicht besser sein können“, fasst Baumgarte den Samstagabend zusammen.
Nach dem großen Anklang im letzten Jahr gab es auch wieder einen Zeltgottesdienst mit Pastor Müller-Jödicke von der Martinsgemeinde Engelbostel, dem sich ein gemütlicher Frühshoppen anschloss. Gegen 12:15 Uhr wurde angetreten, um den beiden Majestäten ihre Königsscheiben zu überbringen. Wieder am Festplatz angekommen startete das „Kinderfest für Jung & Alt“, das für alle Altersklassen etwas bot. Die Kinder konnten sich bei zahlreichen Angeboten wie Angelspiele, Hüpfburg, Torwandschießen oder einer lustigen Planwagenfahrt durchs Dorf austoben. Ein wahres Highlight war, wie auch schon in den vergangen Jahren, eine Arbeitsbühne mit einer Höhe von insgesamt 27 Metern, die einen Weitblick über den Festplatz und den angrenzenden Schulenburger Angelsee bot. Zu einem großen Kuchenbüfett mit selbst gebackenen Kuchen verschaffte, passend zum bunten Treiben, das Serenaden-Konzert des Bläserkorps Godshorn stimmungsvolle Atmosphäre im Festzelt. Zum Ausklang wurde ab 18.30 Uhr zu einem gemütlichen Tanzabend eingeladen, der gebührend in die Sommerferien überleitete.