Schützennachwuchs dreifach ausgezeichnet

Schießen ist ihr Hobby: Kreisjugendkönigin Charlotte Brinkmann (von links), Pokalsiegerin Emily Auf dem Berge und Kreiskinderkönigin Melanie Rosenthal.Foto: C. Wurm

Kreisjugendmajestäten 2014 sind in Schulenburg zu Hause

Schulenburg (cow). Da sage nochmal einer, Schützenvereine sind auf dem absteigenden Ast, insbesondere was die Jugendarbeit und Rekrutierung junger Mitglieder anbelangt. Die jungen Schulenburger Schützen haben jetzt genau das Gegenteil bewiesen. Bei der sogenannten „Stunde der Shooting Stars“, eine eigens für die Jugend initiierte Feierstunde zur Durchführung der Ehrungen, die einmal im Jahr vom Kreisverband Wedemark-Langenhagen veranstaltet wird, hat der Nachwuchs von Jugendleiter Volkmar Döpke ordentlich abgeräumt. Gleich drei wichtige Auszeichnungen konnten die Schulenburger „Schützen-Sternchen“ mit nach Hause nehmen. Charlotte Brinkmann (17) wurde als Kreisjugendkönigin und Melanie Rosenthal (11) als Kreiskinderkönigin proklamiert. Zusätzlich erhielt Emily Auf dem Berge (12) den Nachwuchspokal, welcher bereits zum vierten Mal in Folge an den SSV Schulenburg wanderte und fast schon zum Inventar gehört. Bei den Wettkämpfen mit dem Lichtpunktgewehr stellt der Schulenburger Verein im Kreisverband Wedemark-Langenhagen bemerkenswerterweise die meisten Teilnehmer und Teilnehmerinnen.
Seit 2008 betreut Volkmar Döpke die Jugendabteilung des Schießsportvereins Schulenburg, bewegte in den sieben Jahren viel und erntete nun auch die Lorbeeren für sein Engagement. Zu Beginn seiner Tätigkeit bestand die Jugendabteilung aus sieben Mitgliedern und hat sich mit aktuell 28 Kindern und Jugendlichen in den vorigen Jahren besonders positiv entwickelt.
„Ich freue mich über die Leistungen unseres Nachwuchses und sehe uns in der Vereinsarbeit bestätigt. Ein Grund für den guten Zulauf ist sicher, dass viele Eltern auch aktiv im Schießsportverein sind und vielfach selbst sportlich schießen“, so Döpke. Das mache es einfacher die Kinder zu motivieren und für diese Sportart zu begeistern. Viele der jungen Schützen hätten zudem früh mit dem Lasergewehrschießen angefangen und konnten so schnell bei Wettkämpfen sportliche Erfolge erzielen. „Die Unterstützung der Eltern mit einem Betreuungsteam ist da und auch untereinander hat sich eine tolle Gruppendynamik entwickelt“, sagt Döpke.
Wer reinschnuppern möchte, kann mittwochs in der Zeit von 17 bis 19 Uhr beim Schützenhaus des SSV Schulenburg, Roter Weg 9, vorbeischauen. Ab sechs Jahren kann bereits mit der Laseranlage geübt werden. Zusätzlich besteht am ersten und dritten Sonntag im Monat die Möglichkeit mit dem Luftgewehr zu trainieren.