Schulung im Familienzentrum

Ehrenamtliche bei der Schulung zu Early Excellence im Familienzentrum mit Referent Andreas Reith (vorn rechts). (Foto: S. Behrens)

Emma und Paul drücken die Schulbank

Langenhagen. Jetzt kamen im Familienzentrum die Ehrenamtlichen und Honorarkräfte mit den Pastoren der Emmaus- und der Paulusgemeinde und ihrer Diakonin zusammen, um Neues dazu zu lernen. Referent Andreas Reith aus Hannover informierte über eine Arbeitshaltung, die allen Familienzentren der Landeshauptstadt zu Grunde liegt: Early Excellence. Das Konzept fördert das aktive Engagement füreinander. Nur konsequent, dass man sich nicht gemütlich bei einem Vortrag zurücklehnen konnte, sondern sich Gedanken über die Bedeutung von positivem Zuspruch für die eigene Lernbiografie machen musste.
„Als Andreas Reith seinen Moderationskoffer aufklappte, wusste ich gleich, hier gibt’s was zu tun“ erzählt Sabine Behrens, Pastorin der Emmausgemeinde. „Seit ich im letzten Jahr in der Emmauskirche angefangen habe, eröffnen sich für mich über das Familienzentrum immer wieder neue Blickwinkel auf meine Gemeinde. Es hat mir viel Spaß gemacht, selbst wieder forschend zu lernen.“ Ihr Kollege Frank Foerster von der Paulusgemeinde, der in das Familiencafé eingeladen hatte, meint schmunzelnd „wir Schwestergemeinden nutzen häufig die Gelegenheit, gemeinsam zu arbeiten und auch zu feiern. Dabei gewinnt die Einbeziehung aktiver Ehrenamtlicher zunehmend an Bedeutung.“
Das Familienzentrum ist eine gemeinsame Gründung der Gemeinden Emmaus und St. Paulus. Die Schulung bot die Gelegenheit, sich über gemeinsame Werte Klarheit zu verschaffen und den Blick auf ein aktives Gemeindeleben nach vorne zu richten. Eine nächste Gelegenheit, sich für die Gemeinde zu engagieren, bietet die Wahl der Kirchenvorsteher am Sonntag, 11. März.