Schutz für Rehkitze

Erfolgreiche Umsetzung vor Mahd

Region. Eine erfolgreiche Suche nach Rehkitzen meldet der Hegering Wedemark, Jägerschaft Burgdorf. "Auch in diesem Jahr ist eine Reihe von Revierinhabern dem Angebot gefolgt, vor der Mahd die Wiesen nach jungen Rehen, den Kitzen, absuchen zu lassen", meldet Hundeobmann Andreas Jesse.
Unter Anleitung des Revierpächters Henning Köhler und seinem Sohn Henryk, ging es langsam in breiter Front und mit geschärftem Blick durch das Gras des Wennebosteler Grünlandes. Gleiches erfolgte im Engelbosteler Revier unter Leitung von Katja und Werner Deiters aus Berkhof.
„Die Kitze die wir gefunden haben, sind gerade so groß, dass sie zwei Hände füllen – mehr nicht. Selbst in der Hand verharrten die Kitze völlig regungslos.“, sagt Hundeobmann Andreas Jesse und erklärt damit das angeborene Verhaltensmuster, das vor natürlichen Freßfeinden schützt, aber vor dem Mähwerk den sicheren Tod bedeutet.
Im teilweise hüfthohen Gras sind die nur wenige Tage alten Kitze für den Maschinenführer nicht zu entdecken. Sie besitzen eine perfekte Tarnung, haben noch keinen Eigengeruch und sind daher auch von Beutegreifern nur sehr schwer auszumachen.