„Schwanensee in Stützstrümpfen“

Ein Schlückchen Mut gehörte auf der Glühwürmchen-Bühne dazu. (Foto: G. Gosewisch)

Stehende Ovationen für Engelbosteler Theatergruppe

Engelbostel (gg). „Das Glück ist mit den Tüchtigen“ heißt ein altes Sprichwort, und in zweierlei Art galt es bei der Theateraufführung „Schwanensee in Stützstrümpfen“, die von der Engelbosteler Theatergruppe am vergangenen Wochenende im Gasthof „Zum alten Krug“ auf die Bühne gebracht wurde. Wie der Titel des Stücks schon vermuten lässt, war die Handlung getragen von Zuversicht und Mut: Statt dem Schicksal seinen Lauf zu lassen, wollen die Angestellten in einem kleinen Lädchen bei der drohenden Pleite nicht sang- und klanglos gehen. Im wahrsten Sinn des Wortes erfinden sie einen Bonus für Kunden: Wer etwas kauft, erhält gratis eine Eintrittskarte für eine Ballettvorführung – eine irre Idee, die aus einem Zufallstreffen mit einem Profi-Tänzer entstand. Die Tüchtigen ohne Talent wurden für ihre Tapferkeit belohnt: In der Handlung des Stücks mit einem Happy-End und vom glücklichen Publikum mit stehenden Ovationen und herzlicher Freude.
Der Engelbosteler Theatergruppe „Glühwürmchen“ war das Stück wie auf den Leib geschrieben. Die Mitglieder kennen sich seit der Kita-Zeit ihrer Kinder, haben seit 1995 Bühnenstücke einstudiert und in jedem Jahr aufgeführt. Beim „Schwanensee in Stützstrümpfen“ gab es ein phantastisches Bühenbild, das Tischler Helge Rehring fertigte, und herbeiorganisierte Bühnentechnik samt Licht von Thomas Rehring. Mit großem Engagement probt das Glühwürmchen-Ensemble mindestens einmal pro Woche. Zwei Monate vor einer Aufführung wird drei Mal pro Woche geprobt und kurz vor der Aufführung sogar täglich. Profis werden zu Hilfe geholt, unter anderem gab Musiker Holger Kiesé Stimmhilfe. Auf der Bühne standen Michael Behrla, Bärbel Krauß, Petra Voges-Barth, Gerd Barth, Conny Peters, Thomas Rehring, Karen Beecke, Siegfried Haster und Heike Haster. Aufgrund der großen Nachfrage soll es im September vermutlich weitere Aufführungen geben.