Schwere Unfall auf A2

Langenhagen. Am Donnerstagvormittag, kurz nach 10 Uhr, sind drei Lkw auf der A2 zwischen den Anschlussstellen Hannover-Bothfeld und Langenhagen zusammengestoßen. Ein Lkw-Fahrer ist dabei schwer verletzt worden. Ein 23-Jähriger war mit seinem Volvo-Sattelzug auf dem Hauptfahrstreifen, vom Kreuz Hannover-Ost kommend, in Richtung Garbsen unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Langenhagen übersah der Fahrer offenbar das Stauende, prallte auf einen stehenden Mercedes Sattelzug eines 49-Jährigen und schob diesen auf einen weiteren Sattelzug eines 61-Jährigen. Bei der Kollision wurde der Volvo-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Schwerverletzte kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die anderen beiden
Brummifahrer erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurden
ambulant versorgt.
Die A2 ist seit dem in der Richtungsfahrbahn voll gesperrt. Wegen Bergungs- und Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die Sperrung bis Freitagmittag andauern. Nach Schätzungen der Polizei entstand ein Schaden von 250.000 Euro.
Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen leiteten Polizistien den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Hierbei fiel den Einsatzkräften der Fahrer eines DAF-Sattelzuges auf, der mit seinem Handy von der Unfallstelle Fotos machte. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 54-jährigen Lkw-Fahrer fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Bei ihm wurde anschließend eine Blutprobe von einem Arzt entnommen. Zudem wurde der Führerschein des 54-Jährigen
sichergestellt.