Schwerste Verletzungen

Auffahrunfall am Stauende auf der A2

Langenhagen. Auf der A2 in Richtung Dortmund zwischen den Autobahnauffahrten Bothfeld und Langenhagen ist es am Dienstag Morgen zu einem schweren Unfall mit vier LKW gekommen. Ein Fahrer hat dabei lebensgefährliche, zwei weitere
LKW-Fahrer schwere Verletzungen erlitten.
Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 34-Jähriger mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Dortmund unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Bothfeld und Langenhagen fuhr er aus bislang unbekannter Ursache auf ein Stauende auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden drei weitere LKW ineinander geschoben. Der 34 Jahre alte Mann, sowie sein 55-jähriger, direkter Vordermann, erlitten schwere Verletzungen. Ein weiterer 34-jähriger Fahrer - er fuhr vor dem Sattelzug des 55 Jahre alten Mannes - zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Die Verletzten wurden in
umliegende Kliniken eingeliefert. Der Fahrer des vierten Sattelzugs blieb unverletzt. Nach ersten polizeilichen Schätzungen entstand ein Schaden in Höhe von 210 000 Euro. An der Unfallstelle musste die Asphaltdecke aufgrund ausgelaufener Kraftstoffe auf einer Länge von etwa 400 Metern erneuert werden. Die Autobahn blieb in Richtung
Dortmund zwischen den Anschlussstellen Bothfeld und Langenhagen
bis Mittwoch voll gesperrt. Wegen des Umgehungsverkehrs kam es auf der Bothfelder Straße zu erheblichen Behinderungen.