Schwimmer gerettet

Langenhagen. Ein ermüdeter Schwimmer wurde am vergangenen Sonntag gegen 16.30 Uhr von den Rettungsschwimmern der DLRG Langenhagen gerettet. Er hatte durch „Hilfe-Rufe“ auf sich aufmerksam gemacht. Durch den sofort eingeleiteten Rettungseinsatz konnte ein Unfall durch Ertrinken verhindert werden. Die beiden jungen Männer wollten den See vom Hundestrand zur Strandbar schwimmend überqueren. Einen der Beiden verließen auf halber Strecke dann die Kräfte, so dass er von seinem Begleiter unterstützt werden musste. Für untrainierte Schwimmer ist das eine sehr kraftraubende Hilfeleistung.
An der Stelle, an der die beiden Schwimmer von den Rettungsschwimmern mit dem Motorrettungsboot aufgenommen wurden, ist der Silbersee circa sechs Meter tief.
Zum Zeitpunkt des Einsatzes war die DLRG mit 20 Wachgängern vor Ort. Unmittelbar an der Bergung beteiligt waren drei Rettungsschwimmer auf dem Boot. Die beiden Männer wurden an ihren Startort am Hundestrand wieder an Land gebracht. Sie lehnten weitere medizinische Untersuchungen ab.
Bis jetzt versorgten die Rettungsschwimmer außerdem in dieser Saison am Silbersee 15 leichte Verletzungen und eine Kopfplatzwunde nach einem Sturz. Bislang wurden 1.500 ehrenamtliche Wachstunden geleistet.