SCL verliert in der Nachspielzeit

Gleich schlägt`s ein - Timo Gieseking erzielt das 2:1.Foto: R. Thode

Engagement wird nicht belohnt

Langenhagen (rt). Es lief bereits die zweite Minute der Nachspielzeit. Die Hausherren führten gegen den erstarkten VfV 06 Hildesheim vor 100 Zuschauern mit 2:1. Die Gäste machten allerdings nicht den Eindruck, hier noch eine Wende herbeiführen zu wollen. Der SC Langenhagen stand unmittelbar vor dem zweiten Heimsieg der Saison. Doch es machte sich eine große Unruhe unter den Zuschauern breit. Nicht wieder kurz vor dem Abpfiff den Gegentreffer fangen. Schon in Holthausen/Biene wurde der Sieg in der Nachspielzeit verschenkt. Ein letztes Mal schnappte sich Richard Becker an der Mittellinie den Ball, lief ungestört durch die Hälfte der Hausherren und zog aus 30 Metern ab. Hinter dem zu weit vor dem Kasten postierten Alexander Dlugaiczyk schlug es wenig später ein. Doch noch, mit dem letzten Schuss, wurde der Sieg aus der Hand gegeben. Der Jubel der Gästespieler kannte keine Grenzen. Die gelbe Karte für das Trikotausziehen konnte Becker verschmerzen. Wieder trotz großen Engagements die Belohnung knapp verpasst. Doch an diesem sommerlichen Abend war dies noch nicht der Schlusspunkt. Es kam noch dicker für den Tabellenvorletzten. Die Köpfe gingen merklich weit nach unten, und Hildesheim setzte zum finalen Schlag an. Ein Eckball wurde zu kurz aus dem Strafraum geklärt, der ehemalige Godshorner Patrick Grobosch zog resolut ab und der Ball landet unhaltbar im Winkel. Der Unparteiische pfiff nicht mehr an, die Niederlage war perfekt. Ein Bild des Jammers auf der einen, Glücksmomente auf der anderen Seite. Am Boden lagen schließlich fast alle Spieler. Das Trainerteam haderte noch lange mit der nicht angezeigten Nachspielzeit und kam zu dem Ergebnis, dass der Fußballgott kein Langenhagener sein könne. Vorwerfen konnte man den SCLern nichts, auf Augenhöhe machten sie dem Gast schwer zu schaffen. Allein die Unerfahrenheit ließen die Punkte zum wiederholten Male durch die Hände rinnen. Am Pfingstmontag ab 16 Uhr empfängt das Team von Trainer Stefan Gehrke zum vorletzten Punktspiel der Oberligageschichte den TuS Celle FC.

Tore: 1:0 (27.) Ibekwe, 1:1 (65.) Rockahr, 2:1 (75.) Gieseking, 2:2 (92.) Becker, 2:3 (94.) Grabosch

SCL: Dlugaiczyk – Wittbold (65. Ehrentraut), Panagiotidis, Gieseking, Gassmann – Schröder, Zimmermann, Samourakis, Tsakiridis (90. Barbaros) – Ibekwe, Trochymiuk (75. Prats).