"Seine Probleme sind auch meine"

Der Alte und der Neue: Klaus-Konrad Behrens (rechts) mit Andreas Hartfiel.Foto: O. Krebs

Krähenwinkel: Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel

Krähenwinkel (ok). Der Schritt fällt ihm außerordentlich schwer, aber es geht aus gesundheitlichen Gründen einfach nicht mehr. Klaus-Konrad Behrens (72), seit mehr als zehn Jahren Ortsbürgermeister in Krähenwinkel, tritt zum Jahresende von seinem Amt zurück und legt gleichzeitig sein Amt nieder. Nachfolger soll ein "waschechter Krähenwinkeler" werden, der im Dorf bekannt ist wie der sprichwörtliche bunte Hund, seit zwölf Jahren den Schützenverein in Krähenwinkel leitet: Andreas Hartfiel (49). Das verbleibende halbe Jahr will Hartfiel, der im Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Familie und Jugend angestellt ist, dazu nutzen, bei seinem Amtsvorgänger zu "hospitieren", um die Aufgaben eines Ortsbürgermeisters näher kennen zu lernen. Erfahrungen im Ortsrat hat er bereits gesammelt, gehörte dem Kommunalparlament in Krähenwinkel von 2001 bis 2006 an. Als Schützenvereinsvorsitzender will Hartfiel nicht mehr weitermachen, der neue Job fordere viel Zeit und Kraft von ihm. Und er will die Linie von Klaus-Konrad Behrens zunächst einmal nahtlos fortführen: "Seine Probleme im Ort sind auch meine." Aktuell stehen zum Beispiel ein Übergang über die Walsroder Straße in Höhe des Nettomarktes und die Zukunft des Ruftaxis aber auch zusätzliche Hortplätze ganz oben auf der Agenda. Ansonsten sieht sich Hartfiel als Teamplayer und nicht als Alleinunterhalter, sieht sich als Sprachrohr für den ganzen Ortsrat und Vertreter für den ganzen Ort. Harmonie, auf die auch Klaus-Konrad Behrens gesetzt hat, ist ihm ganz wichtig.