Selbst aus dem Nest holen

Wollen den Kindern die Natur näher bringen: Hannelore Rotermund (von links), Christine Wegener und Henning Rotermund. (Foto: O. Krebs)

Landleben und Natur pur am Kaltenweider Hühnermobil

Kaltenweide (ok). Jeden Tag ein Ei – die Legequote der 144 so genannten Hybridhühner von Christine Wegener und Henning Rotermund ist richtig gut, liegt bei 90 Prozent. „Am Tag haben wir etwa 130 Eier“, sagt Christine Wegener, die schon zweimal auf dem Wochenmarkt in Langenhagen am Sonnabend verkauft worden sind. Frisches Grünzeug und nicht genverändertes Futter machen es eben möglich. Aber das Paar, das von Rotermunds Mutter Hannelore unterstützt wird, hat sich das Hühnermobil nicht nur wegen der Vermarktung gekauft. Henning Rotermund: „Wir leben hier schließlich auf dem Dorf und wollen die Kinder an die Natur heranführen. Schulen und Kindergärten sind deshalb herzlich eingeladen, einmal vorbeizuschauen. Das Hühnermobil, das einmal in der Woche umgesetzt wird, steht an der Kananoher Straße auf der rechten Seite ortsauswärts kurz vor der Autobahnbrücke gegenüber der Nummer 47. Die Freilandhühner, die unentwegt scharren und picken, nehmen am Tag etwa eine Stunde Zeit in Anspruch, die Eier werden abends eingesammelt. „Wir planen als Erlebnis für die Kinder, dass sie die Eier sonnabends um 11 Uhr immer selbst aus dem Nest holen können.“ Natur und Landleben pur sozusagen. Wer wissen will, wo sein Ei herkommt, ist am ersten und einzigen Hühnermobil Kaltenweides genau richtig. Eier von glücklichen Hühnern also. Für Sonnabend, 12. August, zwischen 14 und 17 Uhr lädt das Trio zum Tag der offenen Tür mit Kaffee und Kuchen an die Kananoher Straße ein. Christine Wegener steht aber auch gern für telefonische Informationen unter der Telefonnummer (01578) 2 35 53 47 zur Verfügung.