Seniorenbeirat ist weiterhin aktiv

Rosemarie Bahrke (von links), Eckhard Keese und Christa Röder planen bereits das Jahresprogramm des Seniorenbeirates. (Foto: G. Gosewisch)

Einfluss auf die Stadtverwaltung bleibt durchwachsen

Langenhagen (gg). Überparteilich, aber mit politischem Einfluss. Das Selbstverständnis des Seniorenbeirates ist selbstbewusst. Das Gremium wurde in Langenhagen im Jahr 2006 aus der Taufe gehoben, eine Initiative von Christa Röder, die zu der Zeit Ratsfrau war. Für die Dauer von vier Jahren und direkt gewählt werden die Beiratsmitglieder. Wahlberechtigt sind Bürger, die das 60. Lebensjahr überschritten haben. Inzwischen ist Christa Röder die Vorsitzende des Seniorenbeirates, bereits in der zweiten Amtszeit. Ihr zur Seite steht Eckhard Keese als ihr Stellvertreter. Beide betonen im Pressegespräch die Aktualität der Aufgaben. Rede- und Antragsrecht im Rat werde rege wahrgenommen. „Ein Stimmrecht gibt es nicht, aber wir fühlen uns durchaus wahrgenommen“, meint Christa Röder. Sichtbar sei das beispielsweise am Mehr-Generationen-Bewegungspfad am Rand des Eichenparks (in der Nähe der Elisabethkirche), der auf Initiative des Seniorenbeirates entstanden sei. Die Einbindung des Pfades in Spiel- und Bolzplatz, Pétanque-Bahn (aktiv betrieben von Beiratsmitglied Rosemarie Bahrke) und Schachbrettern unterstreiche die gewollte generationsübergreifende Funktion.
Schwerpunktthemen der Beiratsarbeit bleiben das „Wohnen im Alter“ und „Bezahlbarer Wohnraum“. Der bisherige Einfluss auf die Bauverwaltung sei bescheiden gewesen. Enttäuschend sei beispielsweise, dass bei der städtischen Vermarktung der Stadtparkallee-Grundstücke das vom Senioren-Beirat geforderte Konzept nicht umgesetzt wurde. Weiterhin gut laufe, so versichern Christa Röder und Eckhard Keese, die Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro der Stadtverwaltung und mit den Regionseinrichtungen zur Pflegeberatung, sodass seitens des Seniorenbeirates viele Informationen und Anregungen gebündelt werden können.
Ein Erfolgsprojekt war im vergangenen Jahr das Seniorenkino, ein Vormittagsangebot für Jedermann. Der nächste Termin steht schon fest: Donnerstag, 25. Februar, ab 9.30 Uhr im Cinemotion an der Walsroder Straße, Ecke Konrad-Adenauer-Straße.