Sichere Schulwege für Langenhagen

CDU-Fraktion arbeitet an der Aktualisierung von Schulwegeplänen

Langenhagen. Langenhagens CDU-Fraktion will im Rahmen ihres Schwerpunktthemas „Sichere Schulwege“ vorhandene Schulwegpläne auf einen aktuellen Stand bringen, sie digital erfassen und online zur Verfügung stellen. „Wir haben vorhandene Schulwegpläne in die Hände bekommen und festgestellt, dass diese alles andere als aktuell sind. Auch im Internetauftritt der Stadt sucht man unter dem Stichwort ‘Schulwegplan’ vergebens. Daher haben wir nach einer Lösung gesucht uns sie auchgefunden“, erläutert der Fraktionsvorsitzende Mirko Heuer.
Der internetbasierte SchulwegPlaner, ein Kooperationsprojekt der Landesverkehrswacht und der Firma Continental, ermögliche eine systematische Erfassung von Gehwegen, Fußgängerüberwegen, Ampeln und auch Unfallschwerpunkten, erklärt Heuer weiter. Damit sei eine entsprechend genaue Planung eines möglichst sicheren
Schulweges möglich. Die fertigen Pläne könnten dann unter www.schulwegplaner.de zur Verfügung gestellt werden.
Nach einer Registrierung bietet der SchulwegPlaner seinen Nutzern die Möglichkeit, ein Programm zur Erstellung eines konkreten Schulwegplans zu nutzen. Um sicherzustellen, dass hiermit kein Unfug getrieben wird, muss jeder Schulwegplan vor der Veröffentlichung allerdings von den entsprechenden Schulen überprüft und freigegeben werden. Erst danach sind die Pläne für alle Nutzer per Internet abrufbar und druckfähig.
Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung hatten Langenhagener Grundschulen jetzt die Möglichkeit, sich über das Vorhaben SchulwegPlaner zu informieren. Wolfgang Bertram von der Landesverkehrswacht informierte dabei über die Hintergründe und gab eine Einweisung in den Ablauf – von der Aufnahme der Ist-Situation bis hin
zur Veröffentlichung der Pläne. Anhand einer Wegeplanung für die Herman-Löns-Schule an der Niedersachsenstraße wurden die einzelnen Schritte detailliert erläutert.
Einen Großteil der nun anstehenden Arbeit will die CDU-Fraktion den Beteiligten abnehmen. „Wir haben kleine Projektteams gebildet, die in der ersten Phase für alle Grundschulen in Langenhagen die Basispläne erstellen werden. Hierfür müssen Fußwege, Ampeln und andere Objekte in die Kartendarstellung eingezeichnet werden“, erklärt Heuer. In einer zweiten Phase sollen dann die vorhandenen Schulwegepläne mit der aktuellen Situation abgeglichen und die konkreten Schulwege in die elektronischen Pläne übernommen werden.
Im Rahmen der Veranstaltung stellte sich auch heraus, dass die Grundschule Kaltenweide den Schulwegplaner bereits nutzt; hier wird schon konkret an einem Plan gearbeitet.