Sicherheit hat Priorität

Interessiert machen sich die Schüler auf dem Kaltenweider Schulwegplan schlau.Foto: O. Krebs

Kaltenweider Schulwegplan steht jetzt online

Kaltenweide (ok). Kaltenweide wächst durch das Neubaugebiet Weiherfeld und damit auch die Länge des Schulweges für viele Mädchen und Jungen. Denn: Die Grundschuel liegt jetzt ja bekanntlich für ganz Kaltenweide dezentral im alten Ortskern; einen Neubau hatte die damalige CDU-Mehrheitsfraktion damals abgelehnt. Eine logistische Herausforderung für eine Arbeitsgruppe um Lehrerin Kornelia Roselieb und Vater Oliver Woidtke, die sich intensiv mit dem Thema befasst hat. "Die Eltern sollen Wege an die Hand bekommen, wie ihre Kinder sicher zur Schule kommen", so Kornelia Roselieb zur Zielsetzung. Mit Hilfe der Pläne – Kaltenweide ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt worden – sollen Mama und Papa den Schulweg zusammen mit ihren Sprößlingen schon vor Beginn der ersten Klasse erkunden. Deshalb war es der Arbeitsgruppe ja so wichtig, die Pläne mit Abschluss dieses Schuljahres fertigzustellen, und Kornelia Roselieb ist froh, dass diese Punktlandung gelungen ist. Der Schulwegplan – eine Initiative des Unternehmens Continental und des Kultusministeriums – ist in das Gesamtkonzept des Projekts "Zu Fuß zur Schule" eingebunden, zu dem unter anderem auch noch die kleinen Füße, Die Verkehrsschulweglotsen, Sonderaktionen der Polizei und diverse Materialien aus dem Kultusministerium gehören. "Zusammen mit der Polizei haben wir die Gefahrenpunkte erforscht und in die Pläne eingetragen", erläutert Kornelia Roselieb. Sicherheit steht dabei natürlich an erster Stelle; Eltern aus dem östlichen Teil Kaltenweides sollen ihre Kinder zum Beispiel bis zur Bahnstrecke bringen; die Kinder aus dem Norden und Osten möglichst die Unterführung am S-Bahnhof nutzen. Interessierte Eltern und Schüler können sich unter www.Schulweg-Planer.de informieren, Kaltenweide als Ort eingeben und dann den speziellen Plan für ihr Gebiet ausdrucken.