„Sie hat uns gezeigt, lernen macht Spaß“

Die beliebte Lehrerin Christine Fassnacht ging in den Ruhestand. Unser Foto zeigt sie mit den Kindern ihrer Klasse 2 A in der Bildmitte mit Rektorin Gabriela Kasten und ihrer Nachfolgerin Claudia Rademacher (rechts). Foto: E.A. Nebig

Kinder und Eltern verabschiedeten Christine Fassnacht der Grundschule Krähenwinkel

l (ne). Studiert hat Christine Fassnacht ihren Beruf an der Pädagogischen Hochschule Hannover. Ihr zweites Staatsexamen als Lehrerin legte sie im Juni 1973 ab, nachdem sie als Referendarin an der Kaltenweider Schule tätig gewesen war. Bis 1976 wirkte sie als beliebte, und wie Schulrat a. D. Herbert Könnecke über sie sagte, engagierte und begeisterte Pädagogin. Dann heiratete sie, wurde Mutter und zog drei Söhne auf. 1983 kehrte sie in ihren geliebten Beruf zurück und begann unter Rektor Gotthard Heinrich ihre Arbeit an der Grundschule Krähenwinkel. Am vergangenen Freitag wurde sie von Kindern, Eltern und ihren Kolleginnen in den Ruhestand verabschiedet. Im Auftrag der Oberschulbehörde des Land Niedersachsen überreichte ihr die Schulleiterin Gabriela Kasten die Entlassungsurkunde, in der es unter anderem heißt: „Für Ihre treuen Dienste spreche ich Ihnen Dank und Anerkennung aus ...“. Doch was besagt schon ein amtliches Schreiben? Welche Leistungen die engagierte Pädagogin wirklich erbrachte und wie beliebt sie war und ist, das wurde in der Schulversammlung mit Kindern, Eltern, Kolleginnen und einigen Gästen am vergangenen Freitagvormittag deutlich. Die Versammlung war nämlich einen große Abschiedsveranstaltung. Mit Orff'schen Instrumenten führten Mädchen und Jungen die von Lloyd Webber vertonte Geschichte von Josef's buntem Rock auf (Josef and his technicolor dreamcout) auf, und der Schulchor sang ein eigens für die scheidende Lehrerin getextetes Abschiedslied mit dem Refrain: „Ciao, es war schön, Dich hier zu seh'n doch leider kommt die Zeit zum Auseinandergehn“. Als es erklang, da wischten sich etliche der Zuhörerinnen und Zuhörer, groß und klein, verstohlen die Augenwinkel. Doch so ganz aus dem Blickfeld ist Christine Fassnacht denn doch nicht. Sie wird
der Schule ehrenamtlich verbunden bleiben, Förderunterricht erteilen und am Rosenmontag wieder die von ihr vor Jahren eingeführte Fastnachtsfeier organisieren. Als Klassenlehrerin wurde sie von den 19 Kindern „ihrer“ Klasse 2 A, deren Eltern sowie ihrer Nachfolgerin im Amt, Claudia Rademacher, nach der Schulversammlung noch einmal gesondert verabschiedet. Dazu hatten die Kinder ihren Klassenraum schön geschmückt und ein Abschiedsspiel einstudiert. Ihrer Lehrerin dankten sie unter anderem mit selbst gebastelten Blumen und den Sprechchorsätzen: „ … mit Lob hat sie nie gespart. Sie hat uns gezeigt, lernen macht Spaß!“ Die sichtlich gerührte Pädagogin bedankte sich bei den Mädchen und Jungen mit je einem Erinnerungspräsent an die gemeinsame Zeit. Mit ihren Kolleginnen feierte sie nach dem offiziellen Abschied im Dorfgemeinschaftshaus in gemütlicher Runde ihren Eintritt in den Ruhestand.