Siebte Nacht der Lichter am Silbersee

Dank der DLRG ein gelungenes Fest: Viele Besucher genossen die Nacht der Lichter am Silbersee. Blasmusik am Strand lieferte zudem das Musikcorps Langenforth. (Foto: D. Lange)

Hochkonjunktur für Pommes

Langenhagen (dl). Von wegen das verflixte siebte Jahr. Im Gegenteil. Die siebte Auflage des beliebten Lichterfestes am Silbersee war ein richtig großer Erfolg. Sowohl für die DLRG als inzwischen alleiniger Veranstalter, aber natürlich auch für die Besucher, von denen so viele zum Silbersee kamen, wie schon lange nicht mehr. Wie in jedem Jahr starteten zwei Laternenumzüge mit musikalischer Unterstützung durch das Musikcorps Langenhagen und den Fanfarenzug Wunstorfer Auetaler. Der eine Zug umrundete den See, der andere startete am Rathaus. „Wir sind sowas von zufrieden, einfach toll, was hier heute los ist“, freute sich Torsten Semmler, DLRG-Vorsitzender. Mit diesem Andrang hatten wohl nur die Wenigsten gerechnet. Die eintausend Bratwürste haben gerade so gereicht, bei den Pommes dagegen herrschte etwa bei Halbzeit schon Ebbe. Also musste Nachschub her, was in den umliegenden Geschäften zu einer sprunghaft gestiegenen Nachfrage nach den beliebten Kartoffelstäbchen führte. Unter den Besuchern weilte auch Bürgermeister Mirko Heuer, der gleichzeitig der Schirmherr der Veranstaltung war. Er schnappte sich kurzerhand das Mikrofon und erklomm die Leiter des Wachturms, um von erhöhter Warte aus die zahlreichen Besucher zu begrüßen. Sein Lob und sein Dank galt vor allem der DLRG mit seinen vielen engagierten Helfern, die dieses Fest auf die Beine stellten und die sich in den Jahren zuvor auch von schlechtem Wetter nicht abschrecken ließen.
Der traditionelle Höhepunkt der Nacht der Lichter ist und bleibt das zehnminütige Feuerwerk am Ende. Die Erwartungen der Besucher wurden sehr gut erfüllt.