Sieg nach Siebenmeterschießen

Die siegreiche Mannschaft aus „Italien“, umringt von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern. Foto: E. Skowronek

„Italien“ siegt bei der Mini-WM von IGS und Gymnasium

Langenhagen. Vier Wochen lang hatten die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen von Gymnasium und IGS eine Pausen-Fußballweltmeisterschaft ausgetragen. Die Idee dazu hatte Timo Zapf, der sein Freiwilliges soziales Jahr als Sportassistent an der IGS Langenhagen absolviert. Timo Zapf organisierte das Turnier für beide Schulen im Schulzentrum: Jeweils 16 Mannschaften aus den Jahrgängen fünf und sechs wurden einem WM-Teilnehmerland zugelost.
In den Vorrunden spielten die Jungen und Mädchen in „Pausenspielen“ von zweimal fünf Minuten Dauer um den Einzug in das Halbfinale, und kurz vor den Ferien war es dann endlich soweit: Die Finalspiele wurden ausgetragen. Alle Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen des Gymnasiums waren mit ihren Lehrern von der Außenstelle zur Konrad-Adenauer-Straße gekommen, um hier ebenso wie die IGS-Schüler ihre Mannschaften lautstark anzufeuern. Im Halbfinale standen sich mit „Kamerun“ und „Uruguay“ die Klassen 6 B des Gymnasiums und 6.1 der IGS gegenüber, und nach spannenden Ballwechseln konnte die 6 B das Spiel knapp für sich entscheiden. Auch „Italien“ , die 6 A des Gymnasiums, und „Frankreich“, die 6.2 der IGS, verfügten über technisch versierte Spieler, die mit schönen Spielzügen und Flanken die Zuschauer immer wieder begeisterten. Am Ende konnte sich die 6 A behaupten und stand als zweiter Finalist neben „Kamerun“ fest. Das Spiel um den dritten Platz machten beide Mannschaften zu einem spannenden Ereignis, das erst durch ein Siebenmeterschießen zu Gunsten von „Uruguay“ entschieden werden konnte.
Auch das Finale stand nach der regulären Spielzeit unentschieden, so dass ebenfalls die besseren Nerven beim Siebenmeterschießen den Ausschlag gaben. Nach fünf Siebenmetern stand mit „Italien“ schließlich der WM-Sieger fest. Unter großem Applaus aller Zuschauer und Mitschüler erhielten die Sieger den Pokal und einen Original-Mini-WM-Ball, überreicht von der Schulleiterin des Gymnasiums, Irene Kretschmer, und Organisator Timo Zapf.