„Six Flags“ und Halloween

Anne Kröncke (3. von links) mit ihrem Local Coordinator und anderen Austauschschülern in "Six Flags".

USA: Die Hälfte ist für Anne Kröncke schon rum

Langenhagen (ok). Wie schnell doch die Zeit vergeht: Die Hälfte des amerikanischen Lebens in New Jersey ist für Anne Kröncke schon um. Und ein tolles Erlebnis liegt hinter der Austauschschülerin aus Langenhagen, ein Geschenk zu ihrem Geburtstag: Romeo und Juliet mit Orlando Bloom aus „Fluch der Karibik“ und „Herr der Ringe“ als Romeo. Anne Kröncke schwärmt: „Ich saß in der dritten Reihe und habe ihn hautnah gesehen.“ Begeistert ist sie auch von „Six Flags“, dem viertgrößten Freizeitpark der Welt mit der höchsten Achterbahn der Welt. „Ich bin allerdings kein großer Fan von Achterbahnen“, gibt Anne zu.
In der Schule läuft es gut, viele Klausuren stehen auf dem Programm, und Anne hat von Geometrie zu Algebra 2 gewechselt. Geometrie sei zu einfach gewesen; Algebra eindeutig schwerer. „Es ist immer noch unglaublich, dass ich Spaß daran habe, zur Schule zu gehen.“
Und dann war da ja noch Halloween, einer der größten Feiertage in den USA: Tausende von Leuten mit Beutelchen voll mit Süßigkeiten schon um 15 Uhr. Es gab alles an Kostümen, was nur auszudenken war: Von Prinzessinnen über Superhelden und Geistern zu Clowns und Figuren aus Filmen. Anne ist übrigens mit einer Freundin als Fee verkleidet durch die Straßen gezogen.