Sommerfest für alle Generationen

Ehrentanz von König Frank auf dem Berge und Königin Birte auf dem Berge. (Foto: C. Wurm)
 
Die Schulenburger Würdenträger freuen sich über ihre Auszeichnungen (von links): Annika Nolden, Dorothee Kohne, Jana Behrla, Charlotte Brinkmann, Frank auf dem Berge, Birte auf dem Berge, Elke Söchtig und Karla Vogel. (Foto: C. Wurm)

90 Jahre: SSV Schulenburg feierte mit Schlager-Aufgebot

Schulenburg (cow). Ein dreifaches Horrido und eine Menge Spaß für Jung und Alt bot das beliebte und mittlerweile schon traditionell gewordene Sommerfest in Schulenburg, an dem drei Tage lang auf dem Festplatz „Roter Weg“ gefeiert wurde. In diesem Jahr legte der SSV Schulenburg anlässlich seines 90-jährigen Bestehens noch eine Schippe oben drauf und organisierte zusammen mit dem legendären DJ Ecki eine Schlagerparty mit Staraufgebot.
Den Auftakt bildete am Freitagabend unter subtropischen Temperaturen im Festzelt ein zünftiger Festkommers zu Ehren der neuen Majestäten. Den musikalischen Rahmen bildete dabei das Bläserkorps des Schützenvereins Godshorn. Bei seiner Begrüßungsrede gab es vom Vorsitzenden Lutz Döpke besonders lobende Worte an den aktiven Festausschuss um Dirk Auf dem Berge: „Ein großes Fest zu organisieren macht sehr viel Arbeit. Jeder, der das schon mal gemacht hat, weiß was ich meine. Da kann ich nur ein herzliches Dankeschön aussprechen.“
Lutz Döpke, der in diesem Jahr die Nachfolge von Fritz Baumgarte antrat, überreichte die goldene Ehrennadel als besondere Auszeichnung an seinen Vorgänger, der den SSV Schulenburg 20 Jahre als Vorsitzender leitete. „Der Verein hat entgegen des allgemeinen Trends eine positive Entwicklung genommen, ist sogar etwas gewachsen. Fritz hat den Verein souverän und ruhig geführt“, sagte Döpke. Jetzt sieht Döpke als große Aufgabe für den SSV Schulenburg vor allem die Renovierung des Schützenhauses. Die knapp 170 Mitglieder stellen laut Döpke eine stabile Zahl im Vergleich zum Vorjahr dar, langfristig sei sogar ein Aufwärtstrend zu erkennen. „Unser statistisches Durchschnittsalter liegt bei Anfang 30, kann sich also sehen lassen. Das Ergebnis ist der Jugendarbeit geschuldet. Wir haben mehr als 20 aktive Kinder und Jugendliche in den letzten Jahren gewinnen können. Auch bei den Erwachsenen gibt es Zuwächse. Vielleicht ist es unsere Gemeinschaft, die weitere Mitglieder anzieht.“ Handlungsbedarf sehe er noch bei der Gruppe der 20- bis 40-jährigen Mitglieder. „Hier können wir uns noch steigern“, zog Döpke Bilanz. Aktuell sieht der Vorsitzende und aktive Sportschütze aber noch keinen Bedarf, sich Gedanken um einen Zusammenschluss mit anderen Vereinen, wie beispielsweise dem Schützenverein Engelbostel, zu machen. „Zu diesem Thema hat es bisher keine Gespräche gegeben, nur eine Pressemeinung. In Hannover gibt es das häufiger, aber dort haben die Vereine ganz andere Probleme als wir hier in Engelbostel oder Schulenburg. Aber natürlich muss man mit der Zeit gehen und auch Veränderungen nicht tabuisieren. Wir sind zwei befreundete Vereine. Wenn es Ideen gibt, etwas Gemeinsames auf die Beine zu stellen oder in Teilbereichen zusammenzuarbeiten, warum nicht?“
Zum ersten Festtag ließen Schulenburgs Ortsbürgermeister Dietmar Grundey und der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Langenhagen Willy Minne es sich nicht nehmen und stachen in bewährter Manier das Fass an. Am Sonnabendmittag wurde zünftig im Zelt angetreten und die Bürgerkönigin Susanne Leipnitz, die Jugendbürgerkönigin Annika Nolden, als auch die Kinderbürgerkönigin Dorothee Kohne proklamiert. Im Anschluss ging es mit dem Festumzug unter musikalischer Begleitung der Magic-Lions und der Jagdhornbläsergruppe vom Schützenverein Engelbostel durch das Dorf. Station machten die Schützen bei Charlotte Brinkmann, die in diesem Jahr Jugendkönigin wurde. Hinterher gab es im Festzelt einen gemütlichen Nachmittag, dem sich am Abend die nun schon zehnte Schlagerparty mit dem bekannten Schauspieler und Schlagersänger Willi Herren und vielen weiteren Künstlern anschloss.
Erst am frühen Sonntagmorgen leerte sich das Festzelt bei der „Schlagerparty der Generationen“. Rund 500 tanzfreudige Gäste feierten ausgelassen und machten Schulenburg zur Schlager-Meile mit bekannten Hits und Ballermann-Gesängen. „Man muss neue Wege gehen. Initiator der großen Schlagerparty mit den prominenten Gästen war DJ Ecki, der für das Jubiläum der Schlagerparty etwas Originelles machen wollte“, sagte Döpke.
Bei bestem Sommerwetter traten die Schützen am Sonntagmittag gut gelaunt an, um ihren Majestäten Frank auf dem Berge und Birte auf dem Berge die Königsscheiben zu überbringen. Stimmungsvolle Begleitung bot ihnen dabei das Musikcorps Langenforth.
Wieder am Festplatz angekommen, startete das bunte Kinderfest, das für alle Altersklassen etwas bot. „Der Kindernachmittag ist etwas ganz Besonderes. Es sind nicht die einzelnen Attraktionen auf dem Fest, sondern hier arbeiten alle Vereine und Verbände mit, um sich zu präsentieren und einen tollen Nachmittag zu gestalten. Und jedes Kind wird sein eigenes Highlight finden“, sagte Döpke. Neben dem SSV Schulenburg waren die AWO Engelbostel-Schulenburg, der MTV Engelbostel-Schulenburg, der Treckerclub Engelbostel, die Freiwillige Feuerwehr Schulenburg, der Angelverein Schulenburg, der SoVD Engelbostel-Schulenburg, der Reit- und Fahrverein Engelbostel und weitere Organisatoren mit viel Engagement dabei ein, um ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm für die Kinder auf die Beine zu stellen.
Wer sich traute, konnte Schulenburg aus der Vogelperspektive auf einer gut 30 Meter hohen Arbeitsbühne bestaunen. Zu einem großen Kuchenbüfett mit selbstgebackenen Kuchen lud das DRK Schulenburg ein und selbst der traditionelle Autoscooter war an diesem Wochenende wieder mit von der Partie und sorgte für ordentlichen Spaß. Das Bläserkorps des Schützenvereins Godshorn spielte zum Konzert und sorgte für den musikalischen Rahmen. Zum Ausklang wurde zu einem gemütlichen Tanzabend eingeladen, der gebührend in die Sommerferien überleitete.