SoVD findet seinen Schatzmeister

Der neue SoVD-Gesamtvorstand mit dem Kreisvorsitzenden Jürgen Mroz (Vierter von links): Dirk Schauer (zweiter Schriftführer, von links), Hildegard Bohne (Kassenprüferin), Günther Rümper (Beisitzer), Karsten Steinmeyer (Schatzmeister), Ole Ohlendorf (Beisitzer), Regina Haseler (zweite Vorsitzende), Birgitt Fuhrmann (Beisitzerin), Brigitte Busche (Revisorin) und der erste Vorsitzende Hans-Joachim Krüger. (Foto: O. Krebs)

Karsten Steinmeyer übernimmt den vakanten Posten

SoVD Krähenwinkel/Kaltenweide (ok). Erleichterung bei vielen Mitgliedern des SoVD Krähenwinkel/Kaltenweide, als die Kuh bei der Jahreshauptversammlung dann doch vom Eis war. Karsten Steinmeyer heißt der neue Schatzmeister, der so händeringend vom Ortsverband gesucht wurde. Er tritt die Nachfolge von Karin Wandelt an, die das Amt 14 Jahre inne hatte. Steinmeyer ist gelernter Elektrokonstrukteur und ist im November nach 48 Arbeitsjahren in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Auch die anderen Vorstandposten konnten glücklicherweise wieder besetzt werden, sodass eine Auflösung des Ortsverbandes erst einmal kein Thema ist. Vorsitzender bleibt für die nächsten zwei Jahre weiterhin Hans-Joachim Krüger, seine Stellvertreterin Regina Haseler. Die Posten des Schriftführers übernehmen Sabine Letmathe und Dirk Schauer. Beisitzer sind Günter Rümper, Wilfried Ohlendorf und Birgitt Fuhrmann. Jürgen Mroz, Vorsitzender des Kreisverbandes, ging auf die geplante Strukturreform des Sozialverbandes ein, die auf eine stärkere Zentralität, gerade, was die Verwaltungsarbeit angeht, zielt. Vor September werde hier allerdings nichts passieren. Und Domenic Veltrup, stellvertretender Bürgermeister in Kaltenweide, machte in seiner Begrüßungsrede deutlich, wie wichtig der Sozialverband für alle Altersgruppen und die gesamte Dorfgemeinschaft sei. So spiele das Thema Inklusion auch beim SoVD eine große Rolle.