Sozialbetrug benennen

AfD-Regionsfraktion legt Zahlen vor

Region. Die AfD-Regionsfraktion teilt mit, dass es Betrügern im Jahr 2015 gelungen ist, durch mehrere Scheinidentitäten bei Asylanträgen illegal Sozialleistungen bezogen zu haben. Der bekannte Schaden liege alleine in der Region Hannover bei 185.000 Euro. Möglich sei der Betrug, wenn bei der Registrierung von Asylbewerbern (bei Überlastung der Behörden) Fingerabdrücke nicht abgenommen werden. Eine Rückforderung der unberechtigt erhaltenen Gelder sei oft unmöglich, da Asylbetrüger, laut der Regionsverwaltung, nicht selten untertauchen, so die Mitteilung Stefan Henze, AfD-Fraktionsvorsitzender in der Region. Er sieht Aufklärung zum Sachstand als Notwendigkeit zur Sicherung des sozialen Friedens. Probleme, welche in Folge der illegalen Einwanderung hervorgerufen werden, dürften nicht unter den Teppich gekehrt werden. Der Bundesregierung müsse konsequent aufgezeigt werden, mit welchen Schwierigkeiten sich die Kommunalverwaltungen täglich konfrontiert sehen.