Spannungen belasten Ratsarbeit

Belit Onay (von links), Tatjana Schmedt, Rolf Linnhoff, Marion Kellner und Dirk Musfeldt beim Neujahrsempfang des Grünen-Ortsverbands im VHS-Treffpunkt. (Foto: G. Gosewisch)

Kritisches beim Neujahrsempfang der Grünen

Langenhagen (gg). Zum Neujahrsempfang hatte Rolf Linnhoff, Vorsitzender des Grünen-Ortsverbands, eingeladen. In bewährter Weise trafen sich Parteimitglieder und interessierte Gäste zum Gespräch im VHS-Treffpunkt. Vom „Spannungsverhältnis zwischen Stadtverwaltung und ehrenamtlichen Ratsmitgliedern“ berichtete Dirk Musfeldt, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Langenhagener Rat, in seiner kurzen Ansprache. Jüngstes Beispiel seien die Pläne für das frühere Norta-Gelände, wo sich die Frage stelle, ob Investoren die Stadtplanung bestimmten. Wechselnde Mehrheiten in den politischen Fraktionen seien im Rat auszuloten. Grüne Interessen beim bevorstehenden Haushaltsplan seien aber gefasst, sollen dem zukünftigen Übersteigen der Ausgaben über die Einnahmen entgegenwirken. „Die Frage der Bezahlbarkeit“ stelle sich auch an der hochwertigen Bauausführung, die in Langenhagen schon einen gewissen Ruf als „Langenhagener Standard“ habe. Das grüne Bekenntnis zur Ganztagsschule gelte weiterhin, außerdem auch die Gestaltung des Verkehrs zugunsten der Radfahrer, der Erhalt der Rieselfelder für die Naherholung oder das Tausend-Bäume-Programm.
Einen Überblick über die grüne Politik im Landtag gab der Abgeordnete Belit Onay. Die Zwei-Drittel der Sitze, die von der GroKo eingenommen werden, prägten die Atmosphäre. Viel Lyric, wenig Konkretes sei im Koalitionsvertrag zu finden. Fast alle Ankündigungen darin bezögen sich auf Ausgaben, nur vereinzelt gebe es Hinweise auf Einsparungen. Aus grüner Sicht gut sei die Absicht, 3.000 zusätzliche Polizisten und 1.000 zusätzliche Lehrer einstellen zu wollen. „Das Aussitzen der GroKo beim Thema saubere Luft“ kritisierte Belit Onay. Lob gab er für die Fortsetzung der rot-grünen Vorarbeit, wie beispielsweise beim Moorschutz.
Rolf Linnhoff bot weitere Gespräche an und lud zur Teilnahme an den monatlichen Treffen der Grünen in der IGS-Teestube, Konrad-Adenauer-Straße 19, an jedem ersten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr ein. Der nächste Termin ist am 6. Februar.