Sperrvermerk beim Stadtmarketing

Lokale Identität soll einfließen

Langenhagen (ok). Pferdestärken, das Leitbild „Langenhagen bewegt“, Klangbüchse, Cultour & Co. und das kommunale Ehrenamtsbüro – die lokale Identität mit ihren bereits vorhandenen Strukturen und Stärken soll in ein „hauptamtliches Stadtmarketing mit den Menschen“ einfließen. Ansätze, mit denen Bürgermeister Mirko Heuer durchaus mitgehen kann, die für ihn aber auch keine Neuigkeiten darstellen. Das passiere ohnehin schon. Gar nicht schmeckt dem Verwaltungschef allerdings der Sperrvermerk im gemeinsamen Antrag von SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, SVG und Wilhelm Behrens. Der gilt für die 50.000 Euro für eine neue Stelle, die Mirko Heuer in seinem Haushaltsentwurf gefordert hat. Zunächst einmal solle jedoch nach Ausfassung der deutlichen Mehrheit im Rat begonnen, die Bürgerinnen und Bürger mitgenommen werden. Zur Organisation: Inhaltlich soll das Stadtmarketing in „transparenten Strukturen“ an den Finanz-, Wirtschafts- und Personalausschuss angeschlossen, gesteuert und begleitet werden. Mitarbeiter der Stadtverwaltung begleiten das Projekt, eine Kooperation mit einer Universität oder Hochschule ist angedacht.