Spielplatzführer für fünf Kitas

Setzen sich für Kinder und Jugendliche ein (von links): Ute Meier, Andrea Plecksnies, Susanne Schott-Lemmer, Waltraud Dachwitz, Anke Günther, Karin Jaeger und Gerriet Kohls; vorn Reinhard Grabowsky.Foto: O. Krebs

CDU-Ortsverband spendiert Kaltenweider Einrichtungen praxisnahe Lektüre

Kaltenweide (ok). Ein schönes Geschenk hatten Susanne Schott-Lemmer, Reinhard Grabowsky und Gerriet Kohls vom CDU-Ortsverband Kaltenweide jetzt im Gepäck, als sie in der DRK-Kita im Weiherfeld vorbeischauten. Insgesamt 60 Spielplatzführer der CDU-Fraktion verteilten die Christdemokraten an die Vertreterinnen der fünf Kindertagesstätten in Kaltenweide. "Für uns sind Sie wichtige Multiplikatoren", machte Reinhard Grabowsky, zugleich Mitglied im Rat der Stadt, deutlich. 2.000 Exemplare habe seine Fraktion drucken lassen, der Kostenpunkt liege etwa bei 4.000 Euro. "Wir können natürlich jederzeit nachdrucken, das ist aber natürlich auch eine Sache des Sponsoring", machte Susanne Schott-Lemmer deutlich. Die Idee, die dahinterstecke, sei auch eine Art Priorisierung – auf der einen Seite würden viele neue Spielplätze gebaut, auf der anderen Seite vergammelten aber Anlagen. So sei es zum Beispiel oft besser eine vorhandene Rutsche zu reparieren, anstatt gleich eine neue zu bauen.
Karin Jaeger, Leiterin des Montessori-Hauses, machte klar, dass die Eltern bei dieser Geschichte mit ins Boot geholt werden müsste; eine Anregung, die die CDU mit Hilfe so genannter Spielplatzpaten umsetzen möchte. Und alle fünf Pädagoginnen sind sich einig – was kleinere Kinder angeht, so sind Kaltenweide und vor allen Dingen das Weiherfeld ausreichend versorgt. Der Knackpunkt seien die Jugendlichen im Alter von etwa 13 oder 14 Jahren. Für sie gebe es zu wenig Angebote, sie hingen deshalb oft ab. Eine Tatsache, die schnell geändert werden müsse. Wer sich für ein Exemplar des Spielplatzführers interessiert, kann gern Reinhard Grabowsky (77 57 30) oder Gerriet Kohls (1 69 56 91) kontaktieren.