Sport und internationale Gemeinschaft als Sieger

Packende Duelle gab es in der Luft... (Foto: C. Borschel)

MTV mit gelungener Premiere des internationalen Engelbostel-Cups

Engelbostel (bo). Premieren sind ein zweischneidiges Schwert: Einerseits die lange Vorfreude, andererseits der enorme Vorbereitungsaufwand. Sie können wunderbar gelingen und erwartetes übertreffen, oder sie können eine große Enttäuschung sein. Beim MTV Engelbostel/Schulenburg wird man dieser Tage wohl ein eindeutiges Fazit für die Premiere des vergangenen Wochenende ziehen können: Rundum gelungen! Die Rede ist vom erstmals in dieser Form ausgetragenen U-13-Turnier, das man gemeinsam mit dem Turnierveranstalter PT-Sports auf die Beine gestellt hatte. 24 Mannschaften aus sieben Nationen hatten sich bei bestem Sommerwetter auf den Weg nach Engelbostel gemacht, um ein Fußballfest zu feiern, sich sportlich zu messen und neue Kontakte zu knüpfen. „Wir wollten in diesem Jahr ein Turnier starten, von dem auch der Verein selbst profitiert“, erklärt Spartenleiter Wolfgang Dörr dem ECHO. Man habe zwar in den vergangenen Jahren mit dem Raddatz- Immobilien-Cup ein ähnliches Turnier ausgetragen, wollte aber mit dem Partner PT-Sports neue Wege einschlagen- auch, um mehr Einnahmen für den eigenen Nachwuchs generieren zu können. „Natürlich müssen wir das Turnier in der Form erst einmal etablieren, um langfristig noch mehr Mannschaften und Nationen zu erreichen“, so Dörr. Dies sollte angesichts des reibungslosen Turnierverlaufes kein Problem für einen Verein wie den MTV sein, dem man anmerkte, dass er bereits auf einige Erfahrungen mit internationalen Jugendturnieren zurückgreifen kann. Man konnte mitunter das Gefühl bekommen, dass jeder, der auch nur im Entferntesten mit dem Verein zu tun hat, an diesem Wochenende Teil des internationalen Miteinanders sein wollte. „Die Mannschaften aus dem deutschsprachigen Raum haben wir bei Gastfamilien untergebracht, für die anderen Gäste hat sich PT Sports um eine Unterkunft gekümmert“, so Dörr weiter. Dörr selbst war seinerseits bei einem Turnier auf einen Mitarbeiter von PT Sports getroffen. In einem Gespräch hatte man sich dann auf eine Zusammenarbeit geeinigt. „Es steht fest, dass wir dieses Turnier jetzt etablieren wollen, es soll ein fester Bestandteil werden“, so Dörr.
Die durchweg positive Stimmung, die sich auch Rot Weiß Essen und der VFL Bochum trotz Anreisestrapazen auf der A2 nicht nehmen ließen, gaben dem Orga-Team recht, wenngleich der sportliche Erfolg für den MTV Engelbostel/Schulenburg ausbaufähig blieb: Man wurde 23. Doch das störte an diesem Wochenende auch angesichts des Teilnehmerfeldes um Hannover 96, Twente Enschede, FC Nordsjaelland wohl eher weniger. Sieger wurden die Niederländer von Twente Enschede, das sich im Finale nach 0:0 mit 8:7 gegen den dänischen Vertreter Esbjerg fB durchsetzte. Und so endete das Turnier, dasgemeinsam unter den Klängen der Europahymne gestartet hatte, mit musikalischer Untermalung durch die niederländische Hymne – Ehre, wem Ehre gebührt.