Sprachbegabt und zahlensicher

Die Erstplatzierten (Jahrgänge 5 und 6) des Känguru-Wettbewerbs mit ihren Mathelehrerinnen Christiane Bühne (3. von links) und Anna Lohoff (2. von rechts).Foto: E. Skowronek

Gymnasium ehrt erfolgreiche Schülerinnen und Schüler

Langenhagen. Für den letzten Schultag hatte der Schülerrat des Gymnasium Langenhagen wieder zu einer Schuljahresabschlussfeier eingeladen. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 12 trafen sich in der Pekohalle, die Jüngeren aus den fünften und sechsten Klassen in der alten Turnhalle. Nach einer musikalischen Begrüßung standen besonders die Ehrungen von Schülerinnen und Schüler, die sich bei verschiedenen Wettbewerben erfolgreich beteiligt haben, auf dem Programm. Für eine musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten Caroline Lehmann, Tjaard Kirschtowski und Mehdi Safiei aus den Jahrgängen 12 und 13. Die Medienklasse des siebten Jahrgangs führte einen kleinen Sketch auf.
Mit Urkunden und Sachpreisen wurden unter anderem Carolin Gresch und Henrik Häußler für ihren Erfolg im Kunstwettbewerb und Igor Kartamyschew für seine Leistungen bei der Mathematik-Olympiade geehrt. Auch die Klassen, die beim Sommersportfest die meisten Sportabzeichen abgelegt hatten, erhielten von Schulleiterin Irene Kretschmer Anerkennungsurkunden. Für ihre besonders gute Jahresleistung mit dem besten Zeugnis wurden Tina Meyerhof (bestes Zeugnis Jahrgang 5 und 6) und Sarah Hartmann (bestes Zeugnis Jahrgang 7 bis 10) ausgezeichnet.
Große Spannung herrschte dann unter den Schülerinnen und Schülern, als es um die Sonderpreise in den Wettbewerben „Big Challenge“ (Englisch) und „Känguru der Mathematik“ ging. Wie schon in den vergangenen Jahren hatten zahlreiche Jugendliche an den beiden Wettbewerben teilgenommen und um die zu erreichenden Punkte gekämpft. Als besonders sprachbegabt und sicher im Englischen zeigten sich Gordon Scheuerer, Ronja Backhaus und Evelin Becker aus dem Jahrgang 5, Katharina Glöckner, Pia Lehmann und Jakob Schmitz aus Jahrgang 6, Ludwig Hollstein, Nora Gröver und Gabriel Grosser aus dem siebten Jahrgang und Beritan Seven, Katharina Terek und Annika Kreitlow aus Jahrgang 8. Interessante Bücher, Hörspiele und Nachschlagewerke waren die Belohnungen für das gezeigte Engagement. Im Känguru-Wettbewerb lag das Gymnasium insgesamt bei mehr als 8.000 beteiligten Schulen im guten Bereich der Platzierungen. 28 Jungen und Mädchen erreichten die für einen ersten, zweiten oder dritten Platz notwendige Punktzahl. Drei Jugendliche erhielten darüber hinaus noch die Auszeichnung für den weitesten Känguru-Sprung, das heißt sie haben die in ihrem Jahrgang die meisten korrekt gelösten Aufgaben in Folge abgeliefert. Erste Preise erreichten Long Hoffmann, Elias Kayser, Anastasija Kartamyschewa, Igor Kartamyschew und Jannik Dahlke. Zweite Preise gingen an Choi Kwok-Fung, Lukas Bellinghausen, Sarah Müller, Anna Schwäblein, Alexander Rakow und Viktor Meile. Einen dritten Preis erhielten Lara Liebmann, Tina Meyerhof , Jonas Kaiser, Jorrit Wunder, Isabell Bart, Jenny Norberg, Isabelle Seipp, Jannis Frank, Isabel Kuhnert, Lukas Bunge, Philip Genter, Sören Gaedcke, Theo Bochmann, Martha Tosch, Louis Gouderwis, Garrit Dobbert und Sipan Agirman.